Mo, 19. Februar 2018

Nun in Haft:

21.05.2017 18:35

Dealer als bewaffneter Raser

Dass er es auf der Südostautobahn im Bezirk Baden allzu eilig hatte, wurde jetzt einem mutmaßlichen Drogendealer zum Verhängnis. Der 21-Jährige forderte beim Überholen sogar mit einer Waffe freie Fahrt ein. Die Polizei konnte den Raser jedoch rasch ausforschen und entdeckte Rauschgift in dessen Wohnung - Haft.

Auf dem Heimweg war ein Burgenländer (30) auf der A 3, als im Rückspiegel seines Wagens plötzlich ein anderer Pkw in rasanter Geschwindigkeit immer größer wurde. Mit der Lichthupe und wild gestikulierend nötigte der Tempobolzer den friedlichen Autofahrer, die Spur zu wechseln. Beim Überholen richtete der Raser auch noch mehrmals eine Pistole auf den anderen Lenker. Der Bedrohte notierte die Kennzeichennummer und erstattete Anzeige.

Wenig später stand die Autobahnpolizei vor der Tür des Verdächtigen, eines 21-Jährigen aus dem Bezirk Baden. Die Beamten aus Tribuswinkel konnten aber nicht nur die Tatwaffe, eine Gaspistole, in der Wohnung des jungen Mannes sicherstellen. Sondern sie machten eine noch viel brisantere Entdeckung: Der 21-Jährige betrieb offensichtlich eine kleine Cannabis-Plantage.

Außerdem stießen die Ermittler auf typische Suchtgift-Utensilien, Cannabiskraut und 60 Ecstasy-Tabletten sowie mehrere tausend Euro. Der Verdächtige gab den Verkauf von Drogen zu. Jetzt sitzt er hinter Gittern.

Christoph Weisgram, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden