Mi, 22. November 2017

Klagenfurt

21.05.2017 18:07

Serbe randalierte bei Polizei

Im Rausch mehrere Passanten angepöbelt und bedroht hat ein 24-jähriger Serbe am Sonntag um vier Uhr früh auf dem Klagenfurer Hauptbahnhof. Als er auch einen Security-Beamten attackierte, musste die Polizei einschreiten und ihn auf die Polizeiwache mitnehmen.

"Gib mir eine Zigarette, sonst schlag ich dich nieder", mit diesen Worten hat der Serbe einen Passanten bedroht und weitere angepöbelt. Als ein Security-Mitarbeiter zu Hilfe kam, attackierte der Betrunkene auch ihn. Die alarmierte Polizei musste den Mann schließlich festnehmen und auf die St. Ruprechter Polizeiwache mitnehmen. Doch auch dort verhielt sich der Serbe äußerst aggressiv und prahlte noch dazu damit, dass er ein paar Autos beschädigt hätte.

Wie sich später herausstellte, hatte er bei zwei Fahrzeugen im Bahnhofsbereich die Außenspiegel heruntergetreten. Außerdem wurde eine geringe Menge Cannabiskraut bei ihm sichergestellt.

Nachdem er seinen Rausch - er hatte 1,6 Promille - im Polizeianhaltezentrum ausgeschlafen hatte, musste der Ausländer auf Anweisung der Staatsanwaltschaft wieder auf freien Fuß gesetzt werden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden