Mo, 18. Dezember 2017

Jahrelange Tortur

20.05.2017 20:27

Missbrauchte Inderin schneidet Prediger Penis ab

Eine junge Inderin hat ihrem langjährigen Vergewaltiger den Penis abgeschnitten. Der 54-jährige Hindu-Guru habe sie acht Jahre lang sexuell missbraucht, gab die 23-Jährige - Berichten zufolge eine Jurastudentin - gegenüber der Polizei im Bundesstaat Kerala an. Sie habe sich nicht anders zu helfen gewusst, als mit einem Messer auf ihn loszugehen.

Der selbsternannte Prediger war immer wieder in das Haus der Familie gekommen, um Gebetszeremonien für den gelähmten Vater durchzuführen, so die Polizei. Als er am Freitagabend erneut versuchte, sie zu vergewaltigen, habe ihm die junge Frau mit einem Messer sein Geschlechtsteil größtenteils abgetrennt.

Penis konnte nicht wieder angenäht werden
Sie habe sich daraufhin ihr Handy geschnappt, sei aus dem Haus gelaufen und habe die Polizei alarmiert, berichtete der "Indian Express". Im Krankenhaus versuchten Ärzte vergeblich, den Penis wieder anzunähen.

Die Polizei ermittelt gegen den 54-jährigen Prediger, der gegenüber den Beamten sagte, er habe sich selbst kastriert, weil das Organ "für ihn nutzlos" sei. Der Zeitung zufolge wurde er bereits wegen Vergewaltigung und Kindesmissbrauchs angeklagt.

Chief Minister des Bundesstaates lobte den Mut der Frau
Frauenrechtlerinnen und Politiker lobten den Mut der jungen Frau. Sie wird auch nicht angeklagt, wie Pinarayi Vijayan, der Chief Minister des Bundesstaats Kerala, sagte. Er lobte die Tat der 23-Jährigen als mutig.

Man wolle nun die genauen Hintergründe klären - etwa ob die Vergewaltigungen mit dem Einverständnis der Mutter der 23-Jährigen erfolgt seien und ob es, falls dies der Fall gewesen ist, dafür eine Bezahlung gegeben habe. Die 23-Jährige, deren Mut er hervorhob, werde weiterhin unterstützt.

Immer wieder wegen Übergriffen gegen Frauen in Schlagzeilen
Seit 2012 eine junge Frau nach einer Massenvergewaltigung in Neu-Delhi starb, ist Indien immer wieder wegen Übergriffen gegen Frauen in den Schlagzeilen.

Aus dem Video-Archiv: Vergewaltigte Inderin im Spital gestorben

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden