So, 19. November 2017

Wander-Tipp:

20.05.2017 15:42

Eine Tour zum Schutzpatron der Wanderer

Heute machen wir uns mit Rene Stix, Geschäftsführer der Naturfreunde Steiermark, auf in die Hochsteiermark. Wir folgen einem Weg, der seinen Namen dem Schutzpatron der Wanderer verdankt - dem heiligen Jakobus. Außerdem hat man von vielen Punkten dieser Tour auch einen traumhaften Ausblick auf Turnau.

Ausgangspunkt ist der Parkplatz in der Ortsmitte von Turnau. Wir starten in Richtung Süden vorbei an der im Bau befindlichen Feuerwehr bis zur Abzweigung nach links in Richtung Bircha. Auf der Straße kommen wir zum Parkplatz der Schwabenbergarena. In Richtung Osten geht es vorbei an Hexenrundwanderweg und Vogellehrpfad.

Schöne Aussicht ins Tal
Wir folgen der Forststraße und dann dem Wegweiser durch den Wald und gelangen nach etwa 30 Minuten an eine Wiesenfläche mit schöner Aussicht ins Tal. Weiter geht der Weg Richtung Osten - wir überqueren die Straße und gehen entlang des Forstweges bis vor einen großen Bauernhof. Hier ist geradeaus die Jausenstation Dirnbacher markiert, die zur Rast einlädt. Weiter geht es in nördlicher Richtung zu einem Wiesenabstieg, wo wir meistens schöne Hochlandrinder bewundern können. Am Ende der Wiese überqueren wir die Straße und gehen weiter in nördlicher Richtung, dann nach Westen vorbei am Nauningerhof. Ab hier genießt man ständig einen traumhaften Blick hinunter ins Tal - ein Hochgenuss!

Eine Rast am Höhepunkt
Vorbei an Bauernhöfen, erreichen wir den höchsten Punkt der Wanderung mit 933 Metern Seehöhe. Kurz danach kommen wir zu einem Bauernhaus, welches zu einer Almhütte mit Verpflegung ausgebaut wurde. Eine weitere Rast vor dem letzten Wegedrittel lohnt sich hier. Von dort gehen wir bergab bis zur Greithstraße, die wir überqueren, um zum Fladischerhof zu gelangen. Kurz nach dem Hof geht es Richtung Süden zu einer verfallenen Kapelle und weiter entlang des ehemaligen Kreuzweges, bis wir die Pfarrkirche zum Hl. Jakobus erreichen - eine Besichtigung lohnt sich, denn man kann den Glockenturm bis ganz nach oben erklimmen.

Eine Mehlspeise als Belohnung
Vom "Kirchbühel" genießen wir noch einmal den Ausblick auf die Ortschaft und schlendern vorbei an der Bäckerei Seidl zurück zum Ausgangspunkt - wer hier nicht Rast macht und eine der Mehlspeisen oder Torten genießt, ist selbst schuld!

Daten & Fakten:
Ausgangs- und Endpunkt: Parkplatz in der Ortsmitte von Turnau
Gehzeit: ca. 3 ½ Stunden
Höhenmeter im Auf- und Abstieg: ca. 330
Weglänge: ca. 11 Kilometer
Charakteristik: einfache Wanderung für die ganze Familie

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden