Sa, 25. November 2017

Mariahilfpark

19.05.2017 16:52

Frauenleichen: Drama um Mutter und Tochter

Nach dem Fund von zwei stark verwesten Leichen im Innsbrucker Wohnblock Mariahilfpark 2 (die "Krone" berichtete) steht nun fest: bei den Toten handelt es sich um eine 88-jährige Frau und deren Tochter (67). Die genauen Todesursachen konnten (noch) nicht ermittelt werden - Fremdverschulden schließen die Ermittler aus.

Welches Drama spielte sich im Top 7 des Wohnblockes ab? Diese Frage bleibt womöglich für immer unbeantwortet. Fix ist bisher eben nur, dass es sich bei den Toten um eine 88-jährige Frau und deren Tochter (67) handelt - das bestätigte am Freitag Chefermittler Walter Pupp auf "Krone"-Anfrage.

Abwarten auf toxikologische Untersuchung

"Aufgrund der starken Verwesung konnte im Zuge einer Obduktion keine genaue Todesursache festgestellt werden. Nun erfolgt noch eine toxikologische Untersuchung. Die Ergebnisse werden aber wohl erst in einigen Wochen feststehen. Sollte diese nichts ergeben, gehen wir von natürlichen Sterbegeschehen aus", ergänzt der LKA-Chef.

Seit 40 Jahren in Innsbruck gelebt

Laut Pupp stammten die beiden Frauen ursprünglich aus Bulgarien, beide hätten aber schon seit gut 40 Jahren hier in Innsbruck gewohnt und auch die österreichische Staatsbürgerschaft gehabt. Sie lebten offenbar stets sehr zurückgezogen, hatten nie Kontakt zu Verwandten oder Nachbarn.

Der Ermittler geht übrigens davon aus, dass Mutter und Tochter nicht gleichzeitig gestorben sind. Heißt also, dass eine der beiden Frauen eine Zeit lang neben der Leiche der anderen gewohnt haben muss.

Donnerstag Abend wurden die toten Frauen in ihrer Wohnung entdeckt. Nachbarn hatten aufgrund des unerträglichen Verwesungsgestankes Alarm geschlagen.

Hubert Rauth, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden