Di, 21. November 2017

Nach Sturz

19.05.2017 08:52

„Fox News“-Gründer Roger Ailes gestorben

Der frühere Chef des konservativen US-Fernsehsenders Fox News, Roger Ailes, ist tot. Der 77-Jährige starb an den Folgen eines häuslichen Unfalls, wie die Gerichtsmedizin des Bezirks Palm Beach im US-Staat Florida am Donnerstag mitteilte. Ailes sei in seinem Haus gestürzt und habe eine Gehirnblutung erlitten.

Ailes, der früher als Berater der republikanischen US-Präsidenten Richard Nixon, Ronald Reagan und George Bush tätig war, hatte Fox News vor zwei Jahrzehnten zusammen mit dem Medienmogul Rupert Murdoch hochgezogen. Sie machten den Sender zu einem Forum für dezidiert konservative Meinungen. Damit bauten sie ein gezieltes Kontrastprogramm zu den Sendern CNN und MSNBC auf, denen sie vorhielten, voreingenommen aus linksliberaler Perspektive zu berichten.

Unter Ailes' Leitung wurde Fox News zum meistgesehenen Nachrichtensender der USA. Sein Einfluss reichte jedoch weit über das mediale Tagesgeschäft hinaus. Nach Einschätzung des Politikwissenschaftlers David Greenberg trug Ailes wie kaum ein anderer zur Entwicklung des modernen Konservativismus in den USA bei.

Macht des Fernsehens
Ailes habe die Macht des Fernsehens eingesetzt, um "Gefühle der Verbitterung und Feindseligkeit in eine Ideologie des kulturellen Populismus umzuwandeln, die liberale Eliten dämonisiert", schrieb Greenberg in einem Essay für das Magazin "Politico". Damit habe er die Methode und Botschaft aufgezeigt, "die es konservativen Politikern über Jahrzehnte ermöglichte, ihre Macht zu erhalten".

Ailes hatte im vergangenen Juli wegen eines Sex-Skandals bei Fox News zurücktreten müssen. Er war von mehreren Mitarbeiterinnen des Senders der sexuellen Belästigung beschuldigt worden. Nach Ailes' Abtritt wurde Fox News allerdings von weiteren Sexskandalen erschüttert. Im April trennte sich der Sender von seinem Starmoderator Bill O'Reilly, dem ebenfalls sexuelle Belästigung von Frauen vorgeworfen wurde. Anfang Mai musste dann auch Co-Präsident Bill Shine wegen solcher Vorwürfe seinen Hut nehmen.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden