Fr, 17. November 2017

Brandwunden erlitten

18.05.2017 18:20

Kärntner Soldat bei Übung in Deutschland verletzt

Ein Soldat des Jägerbataillons 25 aus Klagenfurt ist am Donnerstag bei einer Übung der deutschen Bundeswehr in der Altmark in Sachsen-Anhalt, 200 Kilometer von Berlin entfernt, verletzt worden. Der Soldat erlitt durch gezündete Nebelwurfkörper Brandwunden, er wurde von einem militärischen Notfallteam des Bataillons medizinisch versorgt.

35 weitere Soldaten, die sich in der Nähe befunden hatten, wurden untersucht, da Nachwirkungen der Nebelmunition auf die Atemwege nicht ausgeschlossen werden konnten. Die Soldaten wurden zur weiteren Untersuchung in ein Sanitätszentrum der Bundeswehr gebracht. Die Übung wurde unterbrochen, eine Unfallkommission eingesetzt, um den Unfallhergang zu untersuchen.

Die Soldaten des Jägerbataillons 25 nehmen derzeit an einer zweiwöchigen Gefechtsübung in Deutschland teil, um internationale militärische Standards für Einsätze zu erlangen. Die 650 Soldatinnen und Soldaten des Bataillons trainieren gemeinsam mit 170 Soldaten der deutschen Bundeswehr.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden