Mi, 21. Februar 2018

Österreich-Reisen

18.05.2017 15:17

Bergurlaub und Seen sind wieder in Mode

Reisen in Österreichs Städte liegen laut einer aktuellen Studie weiterhin im Trend. Die Gewinner bei Urlaubergunst, Auslastung, Internationalität, usw. sind derzeit aber Alpin- und Seeregionen, die Gäste sowohl im Sommer als auch im Winter anzusprechen vermögen. Unter den Top-5-Destinationen in Österreich befinden sich zwei Tiroler Sehenswürdigkeiten.

"Bergurlaub ist wieder in Mode und die heimischen Seen sind stark im Kommen", fasst Klaus Grabler, Geschäftsführer von MANOVA, die Ergebnisse der aktuellen ÖHV-Destinationsstudie zusammen. Während die Seen in den letzten Jahren tendenziell Einbußen verzeichnet haben und Städte die großen Gewinner waren, drehte sich 2016 - speziell im Sommer - das Bild.

Gleichzeitig zogen die Wachstumsraten bei Alpen und Co. an: "Die Berge konnten vor allem im Sommer stark bei Gästen punkten, während die Seen tendenziell im Winter ein stärkeres Wachstum aufweisen", so Grabler.

Bemühungen um Saisonverlängerung tragen Früchte
Auch abseits gewohnt touristischer Pfade ließe sich mit innovativen Konzepten, Wetterunabhängigkeit und einer Verlängerung der Saisonen zunehmend punkten, so die Studie. Städte wiesen weiterhin, sowohl im Sommer als auch im Winter, solide Wachstumraten auf.

Als Top-5-Destinationen in Österreich führt die Studie Wien, Innsbruck (mitsamt Feriendörfer), Saalfelden (Leogang), Zell am See (Kaprun) und den Wilden Kaiser in Tirol an.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden