So, 19. November 2017

Mega Fail!

28.05.2017 07:22

Wiener schildern ihre schlimmsten Dates

Waren wir nicht alle schon einmal auf einem Date, auf welches wir besser nicht gegangen wären? Im Moment möchte man am liebsten im Erdboden versinken, sobald aber Gras darüber gewachsen ist, können wir nur noch über die Absurdität des Treffens lachen. Immerhin haben wir eine lustige Geschichte zu erzählen. City4U hat einen Aufruf gestartet und Wiener gebeten, uns anonym von ihren schlechtesten Dates zu erzählen. Viel Spaß beim Lesen!

#1 Weiblich, 25
Wir haben uns über das Internet kennengelernt und sofort ausgemacht, uns bei den Stiegen an der Hauptuni zu treffen.

Ausgemacht war ein nettes Mittagessen, auf welches er mich einladen wollte. Als ich mich den Stiegen näherte, hockte mein Date daneben auf einem Plateau. Ich fragte ihn, was er dort oben zu suchen hätte. Daraufhin meinte er vollkommen ernst, ich solle leise sein, denn er sei Spiderman und sprang mit einem Satz vor meine Füße. Er wollte mich anscheinend damit beeindrucken...

Wir irrten ewig durch die Innenstadt und ich vermutete bei jedem Lokal bereits "Endlich etwas zum Essen", doch ich irrte mich. Er meinte ständig, wir seien gleich da und erzählte mir wie einem alten Saufkumpanen, von seinen vorigen Errungenschaften und Erlebnissen mit anderen Frauen und klopfte mir währenddessen immer ordentlich auf die Schulter. Als wir gefühlt den kompletten 1. Bezirk durch hatten, meinte er endlich "So, jetzt hab ich aber Hunger!" und eilte schnurstracks zum nahe gelegenen Billa. Ich ihm natürlich hinterher - ich dachte, vielleicht lädt er mich doch auf einen Snack ein - was ihn sehr verwunderte. Er drehte sich um und sagte: "Kannst du nicht draußen warten?"

Letztendlich kaufte er sich ein Red Bull und eine Leberkässemmel und ich schnappte mir schnell selbst einige Snacks. Der krönende Abschluss war, dass er nach dem Verzehr seiner frischen Semmel, die ich bezahlt hatte, da er seine Geldbörse vergessen hatte, noch auf ein Eis gehen wollte, ich aber, zu seinem großen Erstaunen, dankend ablehnte und schnell die nächstgelegene U-Bahn Station aufsuchte.

#2 Männlich, 22
Ich habe ein Mädchen über Tinder kennengelernt. Sie schien sehr nett und wir hatten auch einige gemeinsame Interessen. Sie sagte mir, sie sei religiös, da sie das im weiteren Gespräch aber nicht mehr erwähnte, machte ich mir nichts daraus. Wir trafen uns in einem Café im 7. Bezirk. Als ich sie sah, wirkte sie sehr nervös, kratzte sich viel an den Händen und sprach leise. Ich fand das sehr niedlich, dachte mir, dass sie vermutlich nicht so oft auf Dates geht und nicht sehr erfahren sei.

Wir saßen bereits seit einer guten halben Stunde im Lokal und unterhielten uns über alles Mögliche - Ich hatte wirklich das Gefühl, auf derselben Wellenlänge zu sein wie sie und malte mir schon aus, wie ich sie nach einem zweiten Treffen fragen würde - als plötzlich der Typ, der die ganze Zeit am Tisch neben uns saß, zu uns kam, und sie begrüßte. Ich fand es seltsam, dass er die ganze Zeit neben uns saß und ihm erst jetzt auffiel, dass er mein Date kannte. Er setzte sich uneingeladen zu uns, kramte in seiner Tasche ein paar Flyer hervor und legte mir den Wachturm hin, auf dem in Großbuchstaben stand "Jesus liebt alle seine verlorenen Schafe."

Ich schaute erschrocken von der Zeitschrift zu ihnen hoch, woraufhin mein Date sagte: "Wir sind hier, um mit dir über Gott zu sprechen." Sie redeten beide noch irgendwas davon, wie Online Dating junge Menschen ruiniert und ich von Gottes Weg abgekommen sei, aber sie würden mir helfen den Weg zurückzufinden. Ich war so geschockt und sprachlos. Ich war wie gelähmt. Irgendwann riss ich mich aus diesem Schockzustand, stand auf und ging. Ein paar Stunden später schrieb sie mir auf WhatsApp, dass sie mir helfen würde, auf den richtigen Pfad zu kommen, sobald ich bereit wäre.

#3 Weiblich, 16
Ich bin jetzt zwar Mitte Zwanzig aber mein peinlichstes Date war definitiv mein erstes. Ich war 16 Jahre alt und mein damaliger Schwarm war eine Schulklasse über mir und in meinen unschuldigen Augen ein Adonis. Ich kann mich noch genau erinnern, als er im Schulhof zu mir kam und fragte, ob ich nicht Lust hätte mal abzuhängen. Ja, das sagte man damals noch so. Ich versuchte, total cool zu wirken und so als würde mich das kalt lassen, aber wir machten uns dann gleich etwas für nach der Schule aus. Sobald er aus meinem Sichtfeld verschwunden war, hüpften meine beste Freundin und ich wie wild gewordene Hühner auf und ab. Den restlichen Schultag hätte ich auch schwänzen können. Ich war physisch anwesend, aber mein Kopf war ganz woanders.

Nach der Schule wartete er vor dem Ausgang auf mich und wir beschlossen, in den Stadtpark zu gehen und uns dort in die Sonne zu legen und Musik zu hören. Auf dem Weg dahin kauften wir uns ein paar Snacks und Getränke. Es lief alles wie geschmiert, wir konnten uns gut unterhalten und ich hatte auch das Gefühl, dass er Spaß hatte, bis zu dem Moment als ich auf dem Bauch lag und die wunderbare Idee hatte ein Schluck Wasser zu trinken. WÄHREND ICH AUF DEM BAUCH LAG. Ich verschluckte mich an Wasser. Diese Schlimme Art von Verschlucken, wo man nicht mehr aufhören kann zu husten und der Kopf wird rot und man bekommt keine Luft mehr und jedes Mal, wenn man das Gefühl hat es geht wieder, fängt es von vorne an. Der arme Junge wusste gar nicht, wie er mir helfen konnte, er pustete mir auf die Stirn, klopfte mir dabei ununterbrochen auf den Rücken. Die Leute schauten schon. Ein Mann kam zu uns und fragte, ob alles OK sei. Wir sahen sicher total bescheuert aus.

Als ich mich halbwegs wieder beruhigt hatte, atmete ich ganz laut und kratzig und mein Date schaute mich die ganze Zeit verzweifelt von der Seite an, nach dem Motto "Bitte stirb nicht noch einmal!" Daraufhin küsste er mich ganz schnell auf dem Mund, weil er dachte er könnte mich damit ablenken, aber dann ging mein Hustenanfall von vorne los.

Er war mein erstes Date, mein erster Kuss und mein erster Freund. Wir waren drei Jahre zusammen.

#4 Weiblich, 27
Grundsätzlich habe ich nicht sonderlich viel am Hut mit Dates, aber schlussendlich habe ich mich zu Tinder hinreißen lassen. Ich lernte auch gleich einen Mann kennen, der gerade aus einem Auslandsjahr in Sri Lanka zurück war.

Wir trafen uns ein paar Mal und einmal bei einem mitternächtlichen Spaziergang durch den Naschmarkt erzählte er mir von einem Mädchen, das er gedatet hatte. Er beschrieb ein 0815-Mädchen mit einem bestimmten Tattoo. Ich bildete mir ein, es schon einmal irgendwo gesehen zu haben, aber wo genau konnte ich nicht wirklich einordnen. Er erzählte mir dann eine der grindigsten Geschichten, die ich je gehört habe, die mit einer über den Gang huschenden Frau, die Kot verliert, endete. Ich habe mich furchtbar geekelt aber gleichzeitig wahnsinnig gelacht. Wer hätte das nicht getan.

Knapp einen Monat später traf ich mich mit meiner Freundin und sie erklärte mir, dass sie sich endlich wieder mit dem Typen trifft, den sie so gern hat und, dass er ebenfalls in Kürze zu uns stoßen würde. Als er da war, konnte ich meinen Augen nicht trauen. Ich war so geschockt. Es war derselbe. Er sah mich, seine Augen weiteten sich und er wurde kreidebleich. In dem Moment konnte ich mich gerade noch so dazu bewegen ihm eine SMS mit einem Fragezeichen zu schicken. Er las es und nickte nur. Wir waren beide still am Tisch. Meine Freundin war das Mädchen mit dem Darmproblem und er der Typ, der uns beide gleichzeitig traf.

#5 Männlich, 28
Eine gute Freundin von mir, in die ich seit Monaten schwer verliebt war, hatte geplant, nach dem Bachelor für drei Monate auf Weltreise zu gehen. Als der Abflugtag immer näher kam, wurde ich immer unruhiger und trauriger. Einen Tag bevor es für sie losging, kam sie vorbei um sich zu verabschieden und ein bisschen Zeit mit mir zu verbringen.

Wir kochten etwas und schauten uns einen lustigen Film, aber keiner von uns sprach auch nur ein Wort. Es hing eine Traurigkeit in der Luft. Wir kuschelten und irgendwann, küssten wir uns auch. Das hatten wir noch nie gemacht. Wir waren wirklich immer nur Freundeich schnell meinen Wein aus und sah ihr tief in die Augen und sagte in einem Redeschwall all die Dinge, die ich all die Monate in mich hineingefressen hatte und sah ihr dabei nie in die Augen.

Als ich aufblickte, wurde mir so schlecht, dass ich es nicht mehr unterdrücken konnte und kotzte ihr auf die Füße. Ich rannte ins Badezimmer und schloss mich ein. Mir war das extrem peinlich. Und zu allem Überfluss kotzte ich da auch gleich weiter. Meine Freundin bat mich, sie hineinzulassen. Ich wollte anfangs nicht, weil ich mich so schämte, gleichzeitig konnte ich sie so nicht auf Weltreise schicken. Also öffnete ich die Tür. Sie streichelte mir den Rücken und als ich mich beruhigt hatte umarmte sie mich.

Später küssten wir uns wieder. Am nächsten Tag ging sie auf Weltreise und als sie wiederkam, machte ich ihr einen Heiratsantrag. Wir sind jetzt verheiratet.

Hattet ihr auch schon einmal ein schlechtes oder peinliches Date? Postet uns eure Meinung in den Kommentaren oder schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

Márcia Neves
Márcia Neves
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden