Di, 21. November 2017

Designer-Substanzen

17.05.2017 16:58

Gefährliche Drogen im Internet

Der Einsatz der Polizei im Drogenmilieu gleicht einer Sisyphus-Arbeit: Allein im vergangenen Monat haben Dealer 40 neue Sucht-Substanzen auf den Markt gebracht. Bei diesen vielen Designerdrogen ist es schwer, einen Überblick zu behalten. Eine davon könnte einen Süchtigen - wie berichtetet - das Leben gekostet haben.

Noch immer ist nicht geklärt, welche Substanz den Tod des 38-jährigen Linzers in einem Klagenfurter Therapiezentrum verursacht hat. Das Obduktionsergebnis war zwar eindeutig; jetzt aber beginnt die Suche nach der Nadel im Heuhaufen. Karl Schnitzer von der Suchtgiftgruppe des Landeskriminalamts: "An die 600 verschiedene Substanzen kommen dafür in Frage. Das kann also noch eine Weile dauern." In dieser Zeit soll auch geklärt werden, wie es ausgerechnet in einem Therapiezentrum zu dem Tod kommen konnte.

Die Fülle der neuen Drogen und deren rascher Wechsel sei ein großes Risiko für jeden Drogenkonsumenten. Schnitzer: "Da glaubt jemand, er kaufe sein ,übliches Zeug’, doch dann stellt sich heraus, dass es kein Opiat ist, sondern etwas ganz anderes. Die Gefahren sind groß."

Hinzu komme, dass die Abnehmer ihre Dealer oft gar nicht mehr kennen. Der Drogenfahnder: "Viele Geschäfte werden ja im Internet gemacht. Man bestellt, bezahlt, bekommt geliefert. Wer genau dahinter steckt, weiß doch keiner so genau."

Drogen wie Cannabis und Kokain bekomme man indes schon fast in jedem Lokal.

Serina Babka, Kärntner Krone

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden