Di, 20. Februar 2018

"Falschmeldung"

17.05.2017 08:01

Kimmich-Gerücht: Bayern platzt der Kragen!

Der deutsche Rekordmeister FC Bayern München hat mit Empörung auf Wechselgerüchte um Nationalspieler Joshua Kimmich reagiert. "Das ist eine ungeheuerliche Falschmeldung", sagte FCB-Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge und führte fort: "Diese Geschichte entbehrt jeglicher Grundlage. Joshua Kimmich hat beim FC Bayern einen Vertrag bis 2020 und wird definitiv auch in der kommenden Saison für den FC Bayern spielen." Im Video oben sehen Sie den packenden 5:4-Sieg der Münchner gegen RB Leipzig!

Die "Stuttgarter Zeitung" und die "Stuttgarter Nachrichten" hatten übereinstimmend berichtet, dass der 22-Jährige die Bayern nach der Saison verlässt. Kimmich habe auf einen vorzeitigen Wechsel gedrängt, da er bei Trainer Carlo Ancelotti kaum noch zum Zuge kommt. Kimmich selbst äußerte sich zu den Wechselgerüchten bei Sky: "Ich habe es nicht gelesen und bin definitiv noch nicht weg hier. Mehr kann ich nicht dazu sagen."

Als neuer Verein von Kimmich, dessen Vertrag in München noch bis 2020 läuft, waren RB Leipzig und Manchester City ins Gespräch gebracht worden. In Leipzig spielte er bereits bis 2015 - bei Manchester City ist Pep Guardiola als Trainer tätig, der den Schwaben in der vergangenen Saison beim FC Bayern gefördert hatte.

Bayern München kündigte umgehend rechtliche Schritte gegen die "Stuttgarter Zeitung" an.

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Liveticker
Für den Newsletter anmelden