Fr, 15. Dezember 2017

Sanierungsoffensive

16.05.2017 14:03

30.000 Ansuchen, 55.000 sanierte Wohnungen

Im Kampf gegen das teure Wohnen im Land, speziell in der Inntalfurche, lässt das Land Tirol nichts unversucht. Neben dem Ausbau der Wohnbauförderung - die "Krone" berichtete - wird auch die einkommensunabhängige Sanierungsoffensive vorerst bis Jahresende verlängert. Maßnahmen bis zu 82.500 Euro werden gefördert.

"Bisher haben wir Kosten bis zu 77.000 Euro gefördert. Dieser Betrag wurde nun auf 82.500 Euro erhöht", zeigt der Tiroler Wohn- und Arbeits-LR Johannes Tratter im Gespräch mit der "Krone" auf. Dabei können Antragsteller auswählen, ob sie einen Einmalzuschuss oder ein Darlehen wollen. Beim Einmalzuschuss bekommt man bis zu 27.225 Euro bar auf die Hand, beim Annuitätenzuschuss (Laufzeit: 10 Jahre) macht die Förderung laut LR Tratter in Summe sogar bis zu 37.720 Euro aus. "Jeder kann um die Förderung ansuchen, egal, wieviel er verdient", betont Tratter.

Diese Maßnahme ist nicht nur gut für die Geldtasche der Bürger, sondern auch für die Umwelt und die Wirtschaft. Pro Jahr wurden und werden so 6,5 Millionen Liter Heizöl oder 20.000 Tonnen CO2 eingespart. "Seit der Wiedereinführung dieser Förderung im Jahr 2013 wurde sie rund 30.000 Mal in Anspruch genommen", so Tratter. In Summe wurden seither 150 Millionen Euro an Förderungen ausgeschüttet, was ein Bauvolumen von knapp 580 Millionen ausgelöst hat. "Dadurch wurden 10.000 Arbeitsplätze geschaffen bzw. abgesichert", verweist LR Tratter auf die arbeitsmarktpolitische Relevanz der Maßnahme.

Fenstertausch sehr beliebt

Seit 2013 wurden 55.000 Wohnungen saniert. Am beliebtesten ist der Fenstertausch (13.000), gefolgt von Heizungserneuerung, Vollwärmeschutz und Dachsanierung. Alle weiteren Infos: www.tirol.gv.at/wohnbau

Markus Gassler, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden