Sa, 18. November 2017

Mürzzuschlag

16.05.2017 15:00

24-Stunden-Ambulanz ist bald Geschichte

Helle Aufregung herrscht in Mürzzuschlag: Die chirurgische Ambulanz im LKH wird ab kommenden Jahr nicht mehr rund um die Uhr geöffnet sein, sondern nur noch acht bis zwölf Stunden am Tag. Von der Bürgermeister-Partei SPÖ und von der FPÖ kommt Kritik, sie befürchten zudem weitere Einschnitte im Spital - bis hin zu einer Infragestellung des gesamten Standorts.

Es war ein langer Kampf, als sich die Mürzzuschlager vor einigen Jahren gegen die Schließung der Chirurgie gewehrt haben. Letztlich mussten sie sich fügen. Es blieb eine chirurgische Ambulanz und das Versprechen, dass diese rund um die Uhr geöffnet haben wird.

"Das wird jetzt gebrochen", ärgert sich Marco Marchetti, der Vorsitzende der SP-Stadtorganisation. Am Montag wurde die Belegschaft informiert, dass die Ambulanzzeiten mit Anfang 2018 deutlich reduziert werden. Die Spitalsgesellschaft KAGes bestätigte auf "Krone"-Anfrage das Vorhaben, das konkrete Stundenmodell ist noch offen. Begründet wird der Schritt mit dem strengeren Arbeitszeitgesetz. Neue Ärzte wären notwendig, die sind aber nicht zu bekommen.

Heftige Kritik kommt auch von den Freiheitlichen, sie sehen vor allem VP-Spitalslandesrat Christopher Drexler und die regionale SP-Abgeordnete Maria Fischer gefordert. FP-Landtagsabgeordneter Hannes Amesbauer bereitet einen Landtagsantrag gegen die Leistungsreduktion vor.

Jakob Traby, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden