Sa, 21. Oktober 2017

Direkt vor Geschäft:

16.05.2017 09:32

Bettler belästigt Bub:„Musste Eisgeld hergeben“

Die Bettlerbanden, die durch unser Land ziehen, werden immer dreister: Zuletzt bedrängte ein aggressiver Mann in Zwettl sogar einen Zehnjährigen und brachte den Buben um sein Eisgeld. Doch nicht alle sind von entsprechenden Verboten überzeugt.

"Der Bettler lauerte dem Buben vor einem Geschäft auf und bedrängte ihn dermaßen, dass ihm das minderjährige Opfer einen Euro aushändigte", berichtet ein Polizist. Doch damit gab sich der Schmarotzer nicht zufrieden: Er schickte den Zehnjährigen unter Drohungen nach Hause, um noch mehr Geld zu holen. Der geschockte Bursch erzählte daheim jedoch sofort seiner Mutter von dem Vorfall - sie erstattete Anzeige. Jetzt flammen erneut Debatten über ein flächendeckendes Bettelverbot auf. Denn der Polizei sind weitgehend die Hände gebunden: "In Fällen wie diesem liegt klar eine Straftat vor. Dennoch brauchen wir Zeugen, die aggressive Bettler melden." Bis zum Eintreffen der Beamten war der Verdächtige nämlich schon über alle Berge.

Kein Problem mit den lästigen Almosensammlern hat man indes in der Landeshauptstadt, zumindest wenn man dem Rathaus glaubt. Vor einem Sicherheitsgipfel ließ man in St. Pölten die Zahlen von Bettlern erheben. Demnach gäbe es in der Stadt höchstens fünf Bettler. Und das sei "verkraftbar".

Thomas H. Lauber, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).