So, 19. November 2017

Popovich in Rage

16.05.2017 07:48

Spurs im zweiten Conference-Finale ohne Leonard

Die San Antonio Spurs müssen im zweiten Western-Conference-Finale der NBA gegen die Golden State Warriors ohne ihren Superstar Kawhi Leonard auskommen. SpursTrainer Gregg Popovich bestätigte am Montag, dass der 2,01 Meter große Forward wegen seiner Knöchelverletzung am linken Fuß für das Spiel in der Nacht auf Mittwoch (ab 3 Uhr MESZ) in Oakland ausfallen werde.

Gleichzeitig übte der 68-jährige Erfolgscoach, der das Team aus Texas seit 1996 betreut und schon zu fünf NBA-Titeln (1999, 2003, 2005, 2007, 2014) geführt hat, harte Kritik an Warriors-Center Zaza Pachulia. Dieser hatte im Auftaktmatch am Sonntag nach vier Minuten des dritten Viertels das folgenschwere Foul an Leonard begangen. Ohne ihren Schlüsselspieler, der beim Stande von 78:55 aus Sicht von San Antonio verletzt ausgeschieden war, verloren die Gäste noch 111:113.

"Gefährlich und unsportlich"
Popovich nannte Pachulias Spielweise "gefährlich" und "unsportlich", bevor er sich völlig in Rage redete. "Diese Person (Pachulia, Anm.) hat eine Vorgeschichte mit solchen Aktionen", betonte der dreifache NBA-Trainer des Jahres (2003, 2012, 2014) und unterstellte Pachulia damit Absicht. Der 2,11 Meter große Center hatte Leonard bei einem Jump-Shot unterlaufen und einen Fuß dadurch genau dort platziert, wo der Schütze mit seinem ohnehin schon lädierten linken Fuß landete. Leonard überknöchelte in der Folge so schwer, dass er nicht mehr weiterspielen konnte.

Eine solche Aktion ist für Popovich ein absolutes No-Go, selbst wenn sie aus Unachtsamkeit geschehen sollte. "Wen verdammt noch mal interessiert es, was seine Absicht war? Habt ihr schon von Totschlag gehört? Du landest meines Wissens noch immer im Gefängnis, wenn du (während einer Autofahrt) eine Textnachricht schreibst und am Ende jemanden dadurch tötest, obwohl du das nicht beabsichtigt hast", erklärte der Spurs-Coach. "Alles, was mich interessiert, ist, was ich gesehen habe und was passiert ist. Und die Vorgeschichte verschlimmert diese ganze Situation noch und macht mich sehr, sehr wütend."

Pachulia reagierte umgehend und wies die Kritik von Popovich entschieden zurück. "Ich bin kein dreckiger Spieler", betonte der 33-Jährige. "Ich tat das, was ich zu tun hatte - auf der rechten Seite zu verteidigen und den Schuss zu attackieren. Ich wünschte, er (Leonard) wäre nicht auf meinem Fuß gelandet. Ehrlich gesagt, hatte ich keine Ahnung, dass er auf meinem Fuß gelandet war, bis ich mich umgedreht habe, doch da lag er schon auf dem Boden", erklärte Pachulia, der Leonard schnellstmögliche Genesung wünschte.

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden