Mo, 11. Dezember 2017

Tausende Boliden

15.05.2017 19:39

Rüge an heimischen GTI-Fans

Viele Organmandate, kaum Anzeigen und keine Verletzten: So lautet die Bilanz nach dem vergangenen Wochenende, als Zigtausende GTI-Fans den Faaker- und Wörthersee überrollten. Probleme machten laut Touristikern aber vor allem die einheimischen Tagesgäste.

"Unsere Kollegen müssen sich viel gefallen lassen, und es ist sehr laut. Aber nüchtern betrachtet ist strafrechtlich nicht viel dabei", zieht Polizeisprecher Rainer Dionisio Bilanz über das vergangene GTI-Wochenende. Trotzdem werde die Polizei die Zahl der Beamten für das kommende Wochenende noch weiter erhöhen.

Kärnten-Werber Christian Kresse ist jedenfalls aufgefallen, dass es besonders oft die Lenker von Fahrzeugen mit Kärntner und Steirer Kennzeichen sind, die durch Burnouts und Gummi-Gummi negativ in Erscheinung treten, was auch die zahlreichen Internet-Videos belegen, die auf diversen Plattformen zu finden sind. Sein Appell: "Machen wir das Event nicht kaputt!"

Hannes Wallner, Kärntner Krone

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden