Mi, 22. November 2017

Eishockey

14.05.2017 22:49

Schweden & USA stehen im Viertelfinale der WM!

Einen Tag nach Russland haben auch Schweden und die USA bei der Eishockey-WM den Aufstieg ins WM-Viertelfinale geschafft. In der Gruppe A in Köln deklassierte das US-Team die Slowakei mit 6:1, Schweden setzte sich gegen Dänemark mit 4:2 durch. In Paris (Gruppe B) ist nach Siegen von Tschechien (5:2 gegen Frankreich) und Finnland (3:2 n.V. gegen Schweiz) der Kampf um den Aufstieg noch offen.

In Köln setzten sich am Sonntag die Favoriten durch. Schweden hatte beim Sieg gegen Nachbar Dänemark bereits hochkarätige Verstärkung aus Nordamerika zur Verfügung. Die beiden NHL-Stars Henrik Lundqvist, Torhüter der New York Rangers, und Nicklas Bäckström, Stürmer der Washington Capitals, waren nach dem Play-off-Aus zum "Tre Kronor"-Team gereist. Zunächst sah es dank einer 3:0-Führung nach einer klaren Angelegenheit für den neunfachen Weltmeister aus, die Dänen schafften aber den Anschluss, ehe Bäckström (58.) alles klar machte.

Die US-Auswahl von Jeff Blashill feierte den fünften Sieg im sechsten Spiel und sorgte dafür, dass die Slowaken zum vierten Mal in Folge das Viertelfinale verpassen und sogar den Klassenerhalt noch nicht fix haben. Um den vierten Aufstiegsplatz der Gruppe A kommt es nun am Dienstag zu einem direkten Duell zwischen Deutschland und Lettland (je 9 Punkte). 

Alles offen in Paris
In Paris ist dagegen noch alles offen. Weltmeister Kanada (13), Tschechien (13), die Schweiz (12), Finnland (11) und Norwegen (8) haben noch Chancen auf den Aufstieg. Gastgeber Frankreich ist dagegen nach der Niederlage gegen die Tschechen aus dem Rennen. Norwegen müsste am Montagnachmittag allerdings eine Sensation gegen Titelverteidiger Norwegen schaffen, um am letzten Tag der Gruppenphase (Dienstag) noch mit dem Einzug in die K.o.-Phase spekulieren zu können. 

Vize-Weltmeister Finnland stand bereits mit dem Rücken zur Wand. Die Schweiz, die am Vortag Kanada besiegt hatte, führte durch Tore von Fabrice Herzog (5.) und Joel Genazzi (11.) mit 2:0. Im Powerplay schafften die Finnen aber durch Juuso Hietanen (20.) und Mikko Rantanen (48.) den Ausgleich, in der Verlängerung schlug Valtteri Filppula nach 2:24 Minuten zu, womit auch der zweifache Weltmeister weiter gut im Rennen ist.

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden