Do, 14. Dezember 2017

Frau wurde verhaftet

14.05.2017 23:55

50.000-Euro-Coup in Innsbruck geklärt

Knapp eineinhalb Jahre lang war es einer Geheimprostituierten gelungen, unterzutauchen - bei einer Kontrolle in Oberösterreich ging die Dame den Fahndern aber nun ins Netz. Die Frau soll bei einem 50.000-Euro-Coup in Innsbruck mitverantwortlich sein. Der Hauptdrahtzieher, eine Rumäne, ist aber noch auf der Flucht.

Es war Anfang Juli 2015, als zwei vermummte Personen gegen 6.30 Uhr Früh in ein Zimmer am Innsbrucker Mitterweg stürmten. Im Apartment, das für die Prostitution genutzt wurde, trafen die beiden Täter auf einen verdutzten Innsbrucker (43), der sofort mit Faustschlägen niedergestreckt wurde. Dann schnappten sich die Unbekannten einen Aktenkoffer mit rund 50.000 Euro und flüchteten.

Ermittlungen ergaben, dass sich der 43-Jährige in eine rumänische Geheimprostituierte verliebt hatte und auch bei ihr eingezogen war. So bekam die Rumänin mit, dass der Innsbrucker viel Bargeld bei sich hatte. Das "steckte" sie offenbar ihrem Zuhälter (45), der den Coup dann durchzog - gemeinsam mit der Prostituierten, die ihm den Schlüssel für das Apartment übergeben hatte.

Bei Verkehrskontrolle erwischt

Eineinhalb Jahre lang tauchten die beiden unter - bis die Frau Mitte April bei einer Verkehrskontrolle in Oberösterreich angehalten und festgenommen wurde. "Sie war auf der Durchreise nach Deutschland und fühlte sich offenbar sicher", vermutet Ermittler Ernst Kranebitter. Bei der Einvernahme zeigte sich die Frau geständig, sie gab aber auch an, dass ihr Zuhälter der Hauptdrahtzieher des 50.000-Euro-Coups gewesen sei. Nach dem 45-Jährigen wird weiter gefahndet.

Stefan Ruef, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden