Do, 23. November 2017

Ersatz-Wehrdienst:

13.05.2017 20:04

Zivi im Kindergarten: „Die Kleinen kleben an dir“

Rund 3000 "Zivis" gibt’s heuer in Oberösterreich, wo sie die Wahl aus 359 Organisationen haben, bei denen sie ihren Ersatz-Wehrdienst ableisten dürfen. In Kindergärten sind derzeit 136 junge Landsleute eingesetzt. Wie Maximilian Zettler (19) aus Linz, der die Kleinen im Landeskindergarten betreut und auch bespaßt.

Maximilian, du kommst aus der HTL. Warum Zivildienst im Kindergarten?
Ich schwankte zwischen dem klassischen Rettungsdienst und Einsatz im Kindergarten. Weil ich schon immer gut mit Kindern konnte, traf ich meine Wahl.
Hast du sie jemals bereut?
Nie. Du nimmst so viel mit fürs Leben, vor allem, wenn man sich eine Familie wünscht. Wenn ich mit 20 Kindern klar komme, sind zwei kein Problem.
Zivildienst im Kindergarten wird beworben, um Männer für den Job zu begeistern.
Ich habe meine Ausbildung zum Kindergartenhelfer absolviert und will auch neben dem Studium der Technischen Physik in Kindergärten arbeiten. Aber meine Zukunft sehe ich, auch wegen der finanziellen Seite, in der Technik.
Was sind hier die stärksten Eindrücke gewesen?
Die Kleinen lieben Zivis, vor allem, weil diese Männer sind und mit denen kann man auch besser Kicken als mit den Pädagoginnen. Ich werde  nie vergessen, wie da 20 Kinder an mir förmlich kleben und rufen: "Max, lass uns Fußball spielen."

Markus Schütz, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden