Mi, 13. Dezember 2017

"Wir sind Menschen"

12.05.2017 18:38

Pfleger demonstrieren für bessere Bedingungen

Am Internationalen Tag der Pflege wurde am Freitagnachmittag in Wien für bessere Bedingungen in der Pflege demonstriert. Nach Angaben der Gewerkschaft, die die Demonstration veranstaltet hat, nahmen mehr als 2000 Personen daran teil, die Polizei sprach hingegen von etwa 1000 Teilnehmern.

Gefordert wurden einheitliche Mindeststandards in allen Einrichtungen, bundesweit vorgegebene Rahmenvorgaben für die Personalberechnung sowie umfassende Qualitätskontrollen samt Sanktionen bei Missständen.

"Wir sind Menschen und keine Maschinen"
Auf Plakaten forderten Angehörige der Pflegeberufe "Mehr Personal", "Faire Gehälter" und "Bessere Bedingungen". Sie stellten u.a. fest: "Wir sind Menschen und keine Maschinen", "Mehr Leistung gehört belohnt" oder "Pflege muss leistbar sein".

Aufgerufen zu der Demonstration hatten vier Gewerkschaften - die ÖGB-Fachgruppenvereinigung für Gesundheits- und Sozialberufe (ÖGB-FGV) gemeinsam mit den Gewerkschaften GÖD, GPA-djp, vida und younion. An die Spitze des Demonstrationszuges setzten sich ÖGB-Vizepräsident und GÖD-Vorsitzender Norbert Schnedl und younion-Vorsitzender Christian Meidlinger.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden