Fr, 24. November 2017

Prellungen erlitten

12.05.2017 13:58

Bub (10) stürzt während Achterbahnfahrt aus Wagen

Dramatische Szenen haben sich am Urfahraner Markt in Linz abgespielt: Bei einer Achterbahnfahrt kam es auf dem beliebten Jahrmarkt zu einem Unfall. Ein Zehnjähriger wurde vor den Augen seines Vaters und seiner Schwester (12) aus dem Wagen einer Achterbahn geschleudert. Der Bub kam zum Glück mit Prellungen und Hämatomen davon.

Das Unglück hatte bereits am Sonntag vor einer Woche seinen Lauf genommen. Laut einem Bericht der "Oberösterreichischen Nachrichten" waren der Bub, seines Schwester und der Vater in den Achterbahnwagen der "Crazy Mouse" eingestiegen. Doch plötzlich setzte sich die Gondel in Bewegung, noch ehe der Sicherheitsbügel des Buben geschlossen war.

Kurz darauf wurde der Zehnjährige herausgeschleudert und stürzte rund zwei Meter in die Tiefe. Nach der Erstversorgung durch Sanitäter brachte der Vater den verletzten Buben ins Linzer Unfallkrankenhaus.

Video: Eine Fahrt mit der "Crazy Mouse"

Handelte Betreiber fahrlässig?
"Mein Sohn hatte noch Glück im Unglück, er erlitt ein Hämatom am Kopf und einige Prellungen", so der Vater gegenüber der Zeitung. Das alles hätte aber noch weit schlimmer enden können. Daher wirft der Vater den Betreibern des Fahrgschäfts auch Fahrlässigkeit vor. Denn die Freigabe zur Fahrt sei zu früh erfolgt. Der Betreiber argumentiert dagegen, dass der Bub in den Wagen gesprungen sei, obwohl dieser bereits losgefahren war.

Ermittlungen der Polizei laufen. Jedenfalls dürfte das Unglück noch ein gerichtliches Nachspiel haben.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden