Sa, 16. Dezember 2017

Drei Schwestern tot

12.05.2017 14:12

Großfahndung in Rom nach Anschlag auf Roma-Familie

Nach einem Brandanschlag auf eine Roma-Familie, bei dem in Rom drei Schwestern ums Leben gekommen sind, läuft die Fahndung nach dem Täter auf Hochtouren. Die Frauen im Alter von vier, acht und 20 Jahren, die in der Nacht auf Mittwoch bei lebendigem Leib in einem Wohnwagen verbrannten, sind möglichweise Opfer einer Fehde unter rivalisierenden Roma-Clans.

Einen rassistischen Hintergrund halten die Ermittler mittlerweile für unwahrscheinlich. Der Vater der Mädchen hatte eine Barackensiedlung unweit des Stadtteils Centocelle verlassen, nachdem er mit anderen Roma-Clans in Konflikt geraten war. Seitdem lebte er mit seiner Frau und seinen elf Kindern in einem Wohnmobil, das auf einem Parkplatz im Stadtteil Centocelle stand, berichteten italienische Medien.

Die Ermittler werteten ein Video aus, in dem eine Person zu sehen ist, die eine Brandflasche auf das Wohnmobil wirft und anschließend flüchtet. Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen vorsätzlicher Tötung und fahrlässiger Brandstiftung. Mehrere Roma-Camps der Gegend wurden von der Polizei durchsucht.

Gebetswache für die Opfer
Eine Gebetswache für die drei toten Mädchen fand am Donnerstagabend in der Kirche Santa Maria in Trastevere statt. Organisiert wurde sie von der katholischen Basisgemeinschaft Sant'Egidio. An der Gebetswache beteiligten sich Vertreter der Roma-Familie, einige Hilfsorganisationen sowie Repräsentanten der Institutionen der Stadtteile.

Anrainer des Stadtteils Centocelle legten Blumen am Unglücksort nieder. Bürgermeisterin Virginia Raggi versprach ihren vollen Einsatz, um die Barackensiedlungen abzubauen, in denen Hunderte Roma in der Hauptstadt leben.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden