Sa, 25. November 2017

Brisante Rede

12.05.2017 09:27

Hoeneß wieder ins Gefängnis? SPD-Mann schäumt

Muss Uli Hoeneß wieder ins Gefängnis? Zumindest wenn es nach dem deutschen SPD-Politiker Thomas Kutschaty, Justizminister in Nordrhein-Westfahlen, geht, ist dieses Szenario nicht gänzlich von der Hand zu weisen. "Er muss aufpassen", sagt Kutschaty gegenüber der "Bild". Und spielt damit auf eine brisante Rede von Hoeneß im Steuerparadies Liechtenstein an, in der sich Kutschaty zufolge Hoeneß alles andere als reuig präsentierte.

Zur Chronologie: Bei einem öffentlichen Auftritt in Vaduz ließ Hoeneß seine persönliche Story rund um die Steuerhinterziehung samt Gefängnisaufenthalt revuepassieren. Der "Blick" zitierte Hoeneß diese Woche exklusiv wie folgt: "Ich bin der einzige Deutsche, der Selbstanzeige gemacht hat und trotzdem im Gefängnis war. Ein Freispruch wäre völlig normal gewesen."

"Luxusknast mit Wochenendurlauben"
SPD-Mann Kutschaty traute seinen Ohren nicht und geht jetzt schnurstracks in die Offensive. "Offensichtlich haben 21 Monate in einem bayrischen Luxusknast mit Wochenendurlauben und Aufenthalten in der Schön-Klinik am Starnberger See nicht die gewünschte Wirkung gezeigt. Im Steuerparadies Liechtenstein macht er sich über die ehrlichen Steuerzahler lustig", zitiert ihn die "Bild" exklusiv.

Tatsächlich ist Hoeneß, 2014 wegen Steuerhinterziehung in der Höhe von 28,5 Millionen Euro zu dreieinhalb Jahren Haft verurteilt, seit Februar 2016 auf Bewährung frei. Derartige Aussagen, wie Hoeneß sie getätigt hat, könnten theoretisch den Anlass liefern, den Widerruf auf Bewährung zu prüfen." Dann wäre ein erneuter Gefängnis-Aufenthalt Hoeneß' zumindest theoretisch nicht von der Hand zu weisen ...

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden