Mi, 22. November 2017

Die Pläne der Grünen

11.05.2017 17:06

5 Routen: Hier sollen Autos den Fahrrädern weichen

Die Grünen hatten und haben viele Pläne, wie die Verkehrsaufteilung zwischen Autofahrern und Radfahrern in Wien aussehen könnte. Insgesamt fünf Routen finden sich dabei auf jener Liste, die eine Streichung bzw. Reduzierung von Fahrspuren für den motorisierten Verkehr vorsehen.

Hier die Projekte auf der Liste der Grünen: 

  • Die Praterstraße: Die Hauptverkehrsroute zwischen der Donaustadt und der City soll nach den Plänen der Grünen von zwei auf eine Fahrspur verengt werden.
  • Der Schwedenplatz: Vassilakou will eine Linksabbiegespur in die Geradeausspur integrieren.
  • Der Handelskai: Oft sind es auch die Kleinigkeiten, die große Staus verursachen. Beim Handelskai in Fahrtrichtung Klosterneuburg wurden neue Markierungen zum verpflichteten Linksabbiegen angebracht.
  • Der "Ring light": Zum 150-Jahr-Jubiläum präsentierten die Grünen ihre Visionen für den Ring. Der Prachtboulevard sollte mit weniger Fahrspuren auskommen.

ARBÖ-Appell an Bürgermeister
"Alle diese Beispiele zeigen, dass es nur darum geht, den Autoverkehr aus der Stadt zu verbannen", so ARBÖ-Wien-Geschäftsführer Günther Schweizer. "Wir appellieren daher an den Bürgermeister, diese Schikanen zu beenden und zumindest das Projekt am Getreidemarkt zu überdenken."

Kronen Zeitung/krone.at

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden