So, 19. November 2017

„Krone“-Ombudsfrau

14.05.2017 08:00

In diesen Fällen sagen wir Danke!

Wenn es um Ihre Anliegen geht, ist uns kein Problem zu klein und keine Sorge zu groß. Die Redaktion der Ombudsfrau versucht immer zu helfen. Folgend eine kleine Auswahl von Fällen, in denen uns das gelungen ist!

Firma reagierte nach Todesfall menschlich
Anfang des Jahres war die Mutter von Melanie H. an Brustkrebs erkrankt. Nach vielen Behandlungen und einer Operation musste sie sich Spezial-BHs kaufen. Leider verschlechterte sich die Krankheit drastisch, und sie verstarb kurz darauf. Deshalb wollte unsere Leserin die ungetragene Unterwäsche im Geschäft zurückgeben. "Das lehnte man jedoch mit der Begründung ab, dass die Rückgabefrist von zwei Wochen abgelaufen sei", schilderte Frau H. enttäuscht. Wir haben die Firma Lambert um eine Kulanzlösung gebeten. Die hat in diesem Fall sehr menschlich reagiert und macht den Kauf rückgängig.

Mobilfunker gewährt niedrigere Ratenzahlung
Probleme mit der Rückzahlung der Raten an den ehemaligen Handyanbieter ihrer Tochter hatte Claudia K. aus der Steiermark. Nachdem man der Tochter den Vertrag gekündigt hatte, erklärte sich die Mutter bereit, die offene Restforderung in Raten zu begleichen. "Ich bin alleinerziehende Mutter und habe selbst nur ein geringes Einkommen. Die hohen Raten kann ich mir einfach nicht leisten", teilte uns Frau K. verzweifelt mit. Wir haben uns an Drei gewandt und eine gute Nachricht erhalten. Unsere Leserin darf die offene Forderung nun in kleineren Beträgen rückzahlen.

Irrtum bei Buchung von Zugtickets
Tickets für den Nachtzug von Vorarlberg nach Kärnten wollte Rene V. online buchen. Dabei war ihm offenbar ein Fehler unterlaufen, da auf den Fahrkarten eine andere Strecke angegeben wurde. Deshalb wandte sich der Kärntner an das Kundenservice der Bahn und bat um Stornierung der Tickets. Dort wurde ihm mitgeteilt, dass Sparschiene-Tickets leider von Umtausch und Stornierung ausgeschlossen sind, weshalb Herr V. uns um Hilfe bat. Nach unserer Anfrage bei den ÖBB erhält der Leser nun ausnahmsweise die Fahrtkosten in Form von Reisegutscheinen retour.

 Ombudsfrau
Redaktion
Ombudsfrau
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden