Do, 14. Dezember 2017

Bei bis zu 24 Grad

11.05.2017 12:31

Am Muttertag wechseln Sonne und Regen ab

Angenehme Temperaturen, Sonnenschein, aber leider auch immer wieder Regenschauer und vereinzelt Gewitter: So unbeständig wird laut Prognosen wohl der Muttertag in diesem Jahr. Während sich der Osten eher am Vormittag von seiner sonnigen Seite zeigt, wird es im Westen erst am Nachmittag freundlicher.

Der Ostalpenraum gelangt laut ZAMG schon am Freitag unter leichten Störungseinfluss. Damit wird es verbreitet unbeständig, bereits am Vormittag sind überall Schauer und Gewitter mit örtlich ergiebigen Niederschlagsmengen zu erwarten. Sonnenschein gibt es nur zwischendurch, alpennordseitig auch über längere Phasen. Der Wind weht generell schwach bis mäßig aus Süd bis West. Die Frühtemperaturen betragen fünf bis 14 Grad, die Tageshöchsttemperaturen 18 bis 26 Grad.

Der Samstag beginnt dann verbreitet stark bewölkt, lokal gehen teils ergiebige Regenschauer nieder. Auch tagsüber sind im ganzen Land Regenschauer und Gewitter einzuplanen, zum Abend hin werden die sonnigen Phasen mit zunehmendem Luftdruck wieder überall länger. Vor allem am Alpenostrand bläst kräftiger Westwind, sonst nur mäßig. Die Frühtemperaturen liegen zwischen fünf und 13 Grad, die Tageshöchsttemperaturen zwischen 19 und 24 Grad.

Im Westen ist am Muttertag von der Früh weg mit Wolken und Regenschauern zu rechnen, dort zeigt sich dann nachmittags wieder öfter die Sonne. Im Osten und vor allem im Südosten Österreichs startet der Tag hingegen meist noch sonnig, bald bilden sich aber auch dort vermehrt Quellwolken und nachfolgend einzelne, teils aber recht kräftige Regenschauer oder Gewitter. Die Sonne zeigt sich dann nur noch zwischendurch. Der Wind weht schwach bis mäßig, nur im Nahbereich von Schauer- und Gewitterzellen mitunter böig auffrischend aus West bis Nordwest. Die Frühtemperaturen betragen sechs bis 14 Grad, die Tageshöchsttemperaturen 18 bis 24 Grad.

Im Großteil des Landes verläuft der Montag sehr unbeständig. Auf ein paar sonnige Phasen folgen jeweils rasch kompakte, teils quellende Bewölkungsfelder und mit ihnen auch Regenschauer sowie einzelne Gewitterzellen. Längere sonnige Phasen sind in Kärnten und am Nachmittag dann auch in Vorarlberg möglich. Der Wind bläst am Alpenostrand wiederholt recht lebhaft aus West bis Nord, im übrigen Österreich fernab von Gewitterzellen eher schwach. Die Frühtemperaturen liegen zwischen acht und 15 Grad, die Tageshöchsttemperaturen zwischen 17 und 24 Grad.

Vor allem die erste Hälfte des Dienstags verläuft nördlich des Alpenhauptkammes sowie im Norden und Osten oft stark bewölkt mit etwas Regen, teils in Schauerform. In weiterer Folge kommt aber zumindest abseits der Gebirge wieder häufiger die Sonne zum Vorschein, dann bilden sich am ehesten noch im Südosten einzelne Schauer. Der Wind dreht auf nördliche Richtungen und bläst besonders im Osten und Südosten für einige Stunden lebhaft bis kräftig. Die Frühtemperaturen betragen acht bis 14 Grad, die Tageshöchsttemperaturen 14 bis 22 Grad.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden