So, 19. November 2017

500 Demonstranten

10.05.2017 21:57

Proteste gegen Comey-Entlassung vor Weißem Haus

Rund 500 Menschen haben am Mittwoch vor dem Weißen Haus gegen die Entlassung von FBI-Chef James Comey demonstriert. Sie prangerten den autoritären Regierungsstil von US-Präsident Donald Trump an und forderten eine unabhängige Untersuchung des Falls. Viele hatten Plakate dabei und machten mit lauten Parolen auf sich aufmerksam.

"Trump attackiert unsere Verfassung", sagte der 35-jährige Harald Fuller-Bennett, einer der Demonstranten. Er sei gekommen, "um die Leute zu erinnern, dass wir eine Verfassung haben". "Er führt sich wie ein König auf", sagte John Daken (53), "und ich will keinen König."

"Viel schlimmer als die Nixon-Affäre"
Patti Hurst (50) schlug mit einem Kochlöffel auf eine Pfanne, um sich Aufmerksamkeit zu verschaffen. "Ich bin hier, um gegen dieses extreme Unrecht zu protestieren", sagte sie. "Keiner steht über dem Gesetz." "Das hier ist so viel schlimmer als die Nixon-Affäre", sagte der 69-jährige Gayle Fleming, "Watergate war nichts dagegen."

Zu den Protesten aufgerufen hatte das Bündnis MoveOn, das seit 1998 politische Demonstrationen und Kampagnen organisiert. Es befürchtet nach dem Rauswurf Comeys eine Verfassungskrise und fordert den Kongress auf, eine unabhängige Untersuchung einzuleiten.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden