Mo, 20. November 2017

Vizekanzler gekränkt

10.05.2017 16:36

Wolfs „Django“-Scherz: Der ORF entschuldigt sich

Der ORF hat sich nach der deutlichen Kritik des scheidenden Vizekanzlers und ÖVP-Chefs Reinhold Mitterlehner für den "Django"-Scherz in der "ZiB 2" entschuldigt. Man müsse zur Kenntnis nehmen, dass dies von Mitterlehner als persönliche Kränkung verstanden wurde - "das tut uns leid", erklärte TV-Chefredakteur Fritz Dittlbacher am Mittwoch. Die letztlich verhängnisvolle Anmoderation des Berichts sehen Sie oben.

Die Illustration mit einem alten Filmplakat der "Django"-Serie habe Mitterlehner "ganz offensichtlich verärgert", so Dittelbacher am Mittwoch gegenüber krone.at. Und wenn sich jemand gekränkt fühle, "dann tut man gut daran, das auch ernst zu nehmen". Allerdings merkte Dittlbacher auch an, dass Mitterlehner bekanntlich selbst gerne mit seinem Coleurnamen "Django" spiele.

Dittlbacher: "Ungeachtet der aktuellen politischen Situation, die ja heute im Rücktritt des Vizekanzlers gemündet ist, müssen wir zur Kenntnis nehmen, dass dies von Mitterlehner als persönliche Kränkung verstanden wurde. Das tut uns leid."

"Die Totengräber warten schon"
"ZiB 2"-Anchor Armin Wolf hatte einen Beitrag über Koalitionsquerelen mit einem Plakat von "Django - Die Totengräber warten schon" illustriert. "Reinhold Mitterlehner hat sich durchaus gern als 'Django' inszenieren lassen. Aber dieser Tage erinnert er sich von den vielen Django-Filmen vielleicht am ehesten an diesen da", meinte Wolf schnippisch.

Mitterlehner nannte das am Mittwoch "den letzten Mosaikstein" für seine Entscheidung zum Rücktritt - und stellte quasi als P.S. in den Raum, dass er sich demnächst der Organisation eines "Volksbegehrens für einen objektiven ORF" widmen könnte.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden