Sa, 16. Dezember 2017

Seit Wochen

10.05.2017 15:57

Ausgebüxtes Perlhuhn irrt durch Klagenfurt

Seit bereits mehr als zwei Wochen irrt ein ausgebüxtes Perlhuhn in den Straßen des Klagenfurter Stadtteils Feschnig herum. Den Bauern aus der Umgebung soll es jedenfalls nicht gehören. Die "Kärntner Krone" konnte inzwischen einen Platz für das verschreckte Tier organisieren. Einziges Problem: Es ist kaum einzufangen.

Trotz der Regenfälle und des Temperatursturzes der vergangenen Wochen harrt ein Perlhuhn im Klagenfurter Stadtteil Feschnig aus.

Im Bereich der Paracelsusgasse beobachten Anrainer das verschreckte Tier bereits seit mehr als zwei Wochen. Versuche, es einzufangen, sind jedoch kläglich gescheitert. "Bei Tageslicht hat man kaum eine Chance, sich dem flugfähigen Tier zu nähern", weiß ein örtlicher Hühnerzüchter: "Man müsste es in der Dunkelheit aufspüren, da stehen die Chancen besser."

Die "Kärntner Krone" konnte zumindest ein Plätzchen für das Perlhuhn finden - dort muss es auch nicht befürchten, geschlachtet zu werden. Wer sich an der Fangaktion beteiligen möchte, kann sich unter 057060-52282 melden.

Alexander Schwab, Kärntner Krone

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden