Fr, 24. November 2017

Zukunftsforscher:

10.05.2017 09:22

Immer erreichbar zu sein ist zunehmend verpönt

Immer online, immer ansprechbar, immer in Dauerkommunikation - das wird vielen Menschen nach Ansicht von Trendforscher Matthias Horx zu viel. Als Gegenbewegung sieht der Gründer des Zukunftsinstituts in Frankfurt den Trend zur "neuen Achtsamkeit". In einer nun veröffentlichten Studie geht es um "Matcha-Tee-Eltern", "Sinn-Karrieristen" und "Forever Youngsters".

Die neuen Protagonisten suchen über Alters- und soziale Grenzen hinweg nach einem unaufgeregteren Leben. Da spielen Nachhaltigkeit, Gesundheit und Umwelt für viele eine große Rolle.

"Es ist ein Reflex, ein Gegenimpuls gegen die Erregungskultur", sagte Horx. "Wir haben ja alle das Gefühl, dass wir in einer Welt voller überschießender Gefühle leben." Dieser Gegenimpuls könne sich durch eine Änderung der Nutzung von Smartphones oder sozialen Medien ausdrücken, aber auch in der Suche nach mehr Gelassenheit durch Yoga und Meditation oder Stressvermeidung.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden