Di, 21. November 2017

Vorsicht geboten!

10.05.2017 08:40

Jede Stunde werden 350 neue Android-Viren entdeckt

Googles Mobilbetriebssystem Android hat ein Problem: Die Flut an Viren, die es auf die Daten der Smartphone-Nutzer abgesehen haben, wächst rasant. Die deutschen Virenjäger von G Data sprechen von 350 neuen Android-Viren pro Stunde, insgesamt sind im heurigen Jahr 3,5 Millionen neue Schädlinge zu erwarten. Damit wird 2017 für Android-User das schlimmste Virenjahr aller Zeiten.

Zum Vergleich: 2012 wurden noch knapp über 214.000 neue Android-Viren entdeckt. Seit 2013 - damals wurde bereits die Millionenmarke geknackt - steigt ihre Zahl laut G Data allerdings rasant. 2015 wurden bereits über zwei, 2016 dann schon über drei Millionen neue Android-Schädlinge aufgespürt.

Halten Sie Ihre Software aktuell!
Um sich vor der steigenden Zahl an Schädlingen zu schützen, empfiehlt G Data naturgemäß auch am Smartphone die Nutzung eines Virenscanners. Ebenso wichtig sei es aber auch, Betriebssystem und Apps regelmäßig zu aktualisieren und am neuesten Stand zu halten.

Das Problem: Neue Versionen von Android werden nicht unbedingt zeitnah verteilt, gerade Besitzer älterer Geräte werden von den Herstellern nicht immer mit den neuesten Versionen versorgt. Die aktuellste Version 7 etwa hat mit Stand April nur einen Marktanteil von rund fünf Prozent. Die relativ alte Version 4.1 - 4.3 läuft derweil noch auf jedem zehnten Gerät.

Apps nur aus vertrauenswürdigen Quellen installieren
Während man auf Android-Updates vom Hersteller wenig Einfluss hat, kann man bei der Wahl der genutzten Apps selbst das Risiko einer Vireninfektion vermindern. Installieren Sie am besten nur Apps aus Googles offiziellem Play Store!

Zwar gelingt es Cyberkriminellen auch hier bisweilen, Malware einzuschleusen. Das Risiko ist durch Googles Virenprävention aber deutlich geringer als bei Anwendungen aus inoffiziellen App Stores oder App-Websites.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden