Mo, 11. Dezember 2017

Kleiner Knigge

13.05.2017 13:00

Was beachten bei Geldgeschenken zu Hochzeiten?

Spätestens wenn die Hochzeitseinladung eintrudelt, stellt sich die Frage nach einem passenden Geschenk für Braut und Bräutigam. Richtet man diese an das Paar, lautet die Antwort meist: "Geld wäre uns am liebsten". Verständlich, kann dieses doch für die Flitterwochen, die Tilgung der Hochzeitsspesen oder einfach zur Erfüllung lang­er­sehnter Wünsche verwendet werden. Nur, welcher Betrag ist für die Feierlichkeit eigentlich angemessen?

Zugegeben, über Geldgeschenke freut sich jeder. Auch beim Schenkenden sind sie oft beliebt, sind sie doch mit wenig Beschaffungsaufwand verbunden. Stundenlange Ideenfindung und Einkaufstouren gibt es nicht, auch Organisations- oder Transportschwierigkeiten fallen komplett weg. Doch ist es nicht immer einfach, die Höhe des Geldbetrages festzulegen.

50 bis 100 Euro sollten es schon sein
Wenn Sie sich unsicher sind, können Sie sich an folgendem Richtwert orientieren: Schenken Sie einfach den Betrag, den Sie durch Ihre Teilnahme an der Hochzeit verursachen. Zumindest die Konsumation von Speis und Trank sollte finanziell ausgeglichen werden. Diesen Leitsatz können Sie auch bei Hochzeiten von Bekannten oder Arbeitskollegen befolgen. Vergessen Sie aber nicht, die immer etwas höheren Preise einer Hochzeitslokalität zu berücksichtigen.

Sind Sie mit dem Hochzeitspaar enger befreundet - oder gar verwandt - dürfen Sie ruhig etwas tiefer in die Taschen greifen. Bis zu 200 Euro gelten als angemessen. Sie bestimmen die Obergrenze natürlich selbst, doch achten Sie darauf, dass die Höhe des Geschenks weder zu sparsam noch zu großzügig ausfällt.

Den schlussendlich festgelegten Betrag können Sie dem Hochzeitspaar im Rahmen der Feier gemeinsam mit anderen Gästen überreichen. Natürlich aber können Sie das Geldgeschenk auch in einer liebevoll gravierten Schatzkiste ...

... oder einem gezimmerten Häuschen überreichen.

Alternativen zum Geldgeschenk
Ein Geldgeschenk ist Ihnen zu unpersönlich? Beliebte Geschenke sind auch Thermen- oder Restaurantbesuche, Reisen oder Gutscheine. Wie wäre es mit einem Abenteuer für die Frischvermählten? Es gibt ein umfangreiches Angebot an Erlebnisgutscheinen für Paaraktivitäten aller Art.

Tipp: Fragen Sie auch nach einer Hochzeitsliste und kaufen Sie nicht auf eigene Faust Haushaltsgegenstände, etc. Auch größere, kostenintensive Anschaffungen sollten Sie im Vorfeld besser absprechen.

Mara Tremschnig
Mara Tremschnig
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden