So, 19. November 2017

Straße blockiert

09.05.2017 15:30

Polizeieinsatz wegen „Justin“, dem Biber

Polizisten mussten über diesen tierischen Einsatz derart schmunzeln, dass sie einen geretteten Biber gleich "Justin" tauften: Das Tier spazierte in der Nacht über die Vöcklabrucker Parkstraße, bleib dort stehen und machte es sich gemütlich. "Justin" war offenbar so entspannt, dass ihm sogar Autos egal waren, die ihn fast überfahren hätten!

Besucher eines Maturaballs, der ganz in der Nähe stattfand, wurde ganz zufällig zum Retter des Tiers: Sie sahen den Biber und hielten Autos an, damit "Justin" nicht überfahren wird. Der Rummel machte dem ruhig fressenden Tier nichts aus - was wirklich überraschend ist, weil Biber eigentlich sehr scheu sind! Er ließ sich erst durch einen Klaps "in Bewegung setzen". Doch gleich abseits der Straße, im Stadtpark, blieb "Justin" wieder stehen und fraß "tiefenentspannt" weiter, erzählten Beamte der "Krone".

Mehr als 1000 Biber in Oberösterreich
In Oberösterreich gibt es übrigens mehr als 1000 Biber, die durch ihre Bau- und Baumfäll-Arbeiten vor allem Bauern ärgern, die je Hektar Schadfläche 200 Euro Entschädigung bekommen.

Markus Schütz, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden