Sa, 25. November 2017

„Es kommt zum Knall“

09.05.2017 11:15

Donald Trump lässt Scheidungsrate steigen

An Donald Trump scheiden sich nicht nur in der Politik die Geister - er treibt auch die Scheidungsrate in Amerika nach Oben.

Eine neue Umfrage des Meinungsforschungsinstituts "Wakefield Research" in Virginia ergab einen "Enterpress News"-Bericht zufolge, dass der Grund für jede zehnte Trennung Meinungsverschiedenheiten über den Präsidenten sind. Bei den Millennials sei die Quote sogar mehr als mehr als doppelt so hoch.

Paare zerstreiten sich wegen Trump
Die Meinungsforscher hatte zwischen dem 12. und 18. April 1000 erwachsene Amerikaner befragt. Nicht nur hatten 10 Prozent von ihnen "wegen politischer Differenzen durch die Wahl von Donald Trump” mit ihrem Partner Schluss gemacht, 22 Prozent von ihnen kannten auch andere Paare, bei denen die Ehe oder Beziehung ebenfalls "durch die Trumpwahl negativ beeinflusst wurde."

Und 24 Prozent der Befragten, die sich noch in ihrer Beziehung befanden, gaben an, sich seit der Wahl mit ihrem Partner stark über Politik gestritten zu haben.

Anwalt: "Noch nie so viele Trennungen wegen Politik"
Der New Yorker Scheidungsanwalt Lois Brenner kann das Ergebnis der Studie aus seiner Praxis nachvollziehen: "Ich übe meinen Beruf schon seit 35 Jahren aus. Aber ich habe noch nie so viele Trennungen aus politischer Meinungsverschiedenheit erlebt, wie in der Trump-Ära. Es scheint keine Grauzone mehr zu geben. Entweder man gibt dem anderen völlig recht oder es kommt zum Knall."

Eine Sache hat sich allerdings noch nicht verändert. Laut "Wakefield Research" ist und bleibt Streit um die Finanzen der Trennungsgrund Nr. 1.

Pamela Fidler-Stolz
Redakteurin
Pamela Fidler-Stolz
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden