Di, 16. Jänner 2018

Tritt HIER im Video:

09.05.2017 08:04

WM-Skandal! Üble Attacke schockt Eishockey-Welt

"Ich hatte ein Riesenglück und hätte sterben können", so kommentiert der Schweizer Thomas Rüfenacht die brutale Attacke des Slowenen Ziga Jeglic bei der Eishockey-WM. Unfassbar: Jeglic hatte beim Überqueren der Bande versucht, Rüfenacht mit einer bewussten Fußbewegung mit dem Schlittschuh am Hals zu treffen - zu sehen oben im Video!

Eine vollkommen unüberlegte Aktion, die man im Eishockeysport so noch nicht gesehen hatte. "Ich dachte, er habe mich mit der Faust geschlagen. Wenn wir das kapiert hätten, hätten wir schon im Spiel anders reagiert", kann Rüfenacht die Attacke von Jeglic nicht fassen.

Die nachträglich ausgesprochene Sperre von zwei Spielen sorgte beim Schweizer und wohl allen Eishockey-Fans für Verwunderung: "Hätte er mich getroffen, würde ich jetzt nicht hier stehen und niemand würde sich beklagen, wenn er lebenslänglich gesperrt worden wäre."

Fest steht, dass Rüfenacht, der am Ende einen 5:4-Sieg nach Penaltyschießen bejubeln durfte, dem Slowenen "nie mehr" begegnen möchte.

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden