So, 17. Dezember 2017

3 verdächtige Männer

09.05.2017 06:19

Großeinsatz in Paris: Nordbahnhof evakuiert

Am Pariser Nordbahnhof hat es in der Nacht auf Dienstag einen Großeinsatz der Polizei gegeben. Der größte Bahnhof Europas wurde evakuiert und war stundenlang abgeriegelt. Die Polizei begründete den Einsatz mit nicht näher erläuterten "Überprüfungen". Medien berichteten von der Suche nach drei verdächtigen Männern, die als "gefährlich" gelten würden. Verhaftungen soll es aber keine gegeben haben.

Ein Augenzeuge habe der Polizei gemeldet, dass er die Männer in einem Zug erkannt haben will. Daraufhin sei der aus Valenciennes kommende TGV mit 211 Menschen an Bord geräumt worden. Der ursprüngliche Hinweis auf die Verdächtigen sei am Freitag von den Behörden eines Partnerlands gekommen, berichtete die Zeitung "Le Parisien". Der Polizeieinsatz hatte gegen 23 Uhr begonnen und dauerte bis 2 Uhr morgens, als die Polizei vermeldete, dass die "Rückkehr zum Normalzustand" beginne.

Gare du Nord: Wichtigstes Drehkreuz Europas
Der Gare du Nord ist der am meisten frequentierte Bahnhof Europas und einer der größten der Welt. Täglich passieren rund 700.000 Reisende das Drehkreuz. Vom Gare du Nord fahren auch die Thalys-Hochgeschwindigkeitszüge nach Deutschland sowie die Eurostar-Züge nach London ab.

Wegen der Terrorgefahr in Frankreich stand die Präsidentschaftswahl am vergangenen Sonntag unter strengen Sicherheitsvorkehrungen. Auch im Nachgang der Abstimmung sind die Sicherheitskräfte besonders sensibilisiert. Mehr als 50.000 Polizisten waren zum Schutz der Wahl abgestellt worden. Frankreich war in den vergangenen Jahren mehrfach Ziel islamistischer Anschläge.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden