Do, 23. November 2017

Iran-Trennungsposse

08.05.2017 21:51

Ehemann verbietet Paralympics-Siegerin Ausreise

Andere Länder, andere Sitten: Der Ehemann von Zahra Nemati, der ersten iranischen Paralympics-Siegerin, hat seiner Frau die Ausreise verboten! "Ich werde nicht zulassen, dass sie das Land verlässt, auch nicht für Sportwettbewerbe", sagte Roham S. der Nachrichtenagentur ISNA am Montag. Sie habe ihn verlassen und fordere die Scheidung. Er aber wolle sie zurück, sonst werde es bei dem Ausreiseverbot bleiben.

Nemati holte als erste Iranerin bei den Paralympics 2012 in London eine Gold- und eine Bronzemedaille im Bogenschießen. Letztes Jahr schrieb die 32-Jährige nochmals iranische Sportgeschichte. Bei der Olympia-Eröffnungsfeier 2016 in Rio führte sie als erste Frau im Rollstuhl ihr Heimatland als Fahnenträgerin ins Maracana-Stadion.

Damals war sie noch als nationale Heldin gefeiert worden, nun holte sie der Alltag ein. Im Iran können Ehemänner die Ausreise ihrer Frauen auch ohne triftigen Grund verbieten. Ohne Einverständnis des Mannes ist eine Scheidung kaum machbar. Dafür müssen die Frauen meistens einen juristischen Marathon bestehen.

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden