Mo, 20. November 2017

Dramatische Rettung

06.05.2017 20:26

Buggy stürzt in Bregenzer Ach - Baby verletzt

Rettung in allerletzter Sekunde in Vorarlberg: Eine Mutter ist am Samstagnachmittag in Au mit ihrem erst zwei Monate alten Baby im Kinderwagen in die Bregenzer Ach gestürzt. Die Frau wurde dabei verletzt, der Säugling aus dem Buggy gespült und 100 Meter flussabwärts getrieben! Zwei Männer eilten zu Hilfe.

Die 36-Jährige wollte beim Spazierengehen auf dem Radweg ihren dreijährigen Sohn am Laufrad einfangen. Der Kinderwagen fing indes zu rollen an und stürzte mehrere Meter über die Böschung in den Fluss. Das Baby wurde aus dem Buggy gespült, die Mutter hielt den Kinderwagen noch in der Ach schwimmend fest und trug dabei einen offenen Unterschenkelbruch davon. Ein 55-jähriger Autolenker sah die Frau und den im Wasser treibenden Säugling. Er hielt an, schrie um Hilfe und lief Richtung Fußgängerbrücke bei der Fluhfelsengalerie.

Ein 20-Jähriger, der auf dem Fluhfelsen kletterte, zog das Baby unmittelbar nach der Fußgängerbrücke aus dem Fluss. Er brachte es zur gegenüberliegenden Rettungsstation Au, während der Autolenker der Mutter half. Die verletzte 36-Jährige und der Säugling - er erlitt ein Schädelhirntrauma - wurden mit dem Notarzthubschrauber ins Spital geflogen.

Florian Hitz, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden