So, 19. November 2017

Nach Rassismus-Eklat

06.05.2017 12:09

Doch keine Sperre! Happy End für Sulley Muntari

Happy End für Sulley Muntari! Der ghanaische Fußballprofi wird nun doch nicht gesperrt, nachdem er im Spiel seines Klubs Pescara gegen Cagliari aus Protest gegen rassistische Beleidigungen das Feld verlassen hatte (siehe Video oben). Das Berufungsgericht des italienischen Fußball-Verbandes (FIGC) hob am Freitag die Sperre für ein Spiel auf. "Ich wurde wie ein Krimineller behandelt. Wie kann es sein, dass ich bestraft werde, obwohl ich das Opfer von Rassismus geworden bin", sagte Muntari.

Der Pescara-Spieler hatte am vergangenen Sonntag kurz vor dem Abpfiff beim Schiedsrichter protestiert und verlangt, gegen die Beleidigungen vorzugehen, aber wegen Reklamierens die Gelbe Karte gesehen. Als er sich weigerte, einfach weiterzuspielen und vom Platz ging, folgte Gelb-Rot. Das Gericht sah die folgende Sperre nun als nicht angebracht an.

"Wurde wie ein Krimineller behandelt"
Muntari hat sich erleichtert über die Entscheidung des italienischen Fußball-Verbands (FIGC) gezeigt, die Sperre gegen ihn aufzuheben. "Ich habe das Gefühl, dass mir endlich jemand zugehört hat. Die letzten Tage waren sehr hart für mich. Ich war wütend und habe mich isoliert gefühlt", sagte Muntari der Spielervertretung FIFPro laut einer Mitteilung.

"Ich hoffe, dass mein Fall dafür sorgt, dass andere Fußballer nicht leiden müssen wie ich", sagte Muntari weiter. "Ich wurde wie ein Krimineller behandelt. Wie kann es sein, dass ich bestraft werde, obwohl ich das Opfer von Rassismus geworden bin?"

Laut FIFPro war es Muntari selbst, der mit Unterstützung der italienischen Fußballspielervereinigung (AIC) Einspruch gegen die Sperre erhoben hatte. FIFPro zeigte sich überrascht, dass Muntaris Club Pescara nicht dagegen vorgegangen war.

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden