Do, 14. Dezember 2017

Steirer-Delegation

05.05.2017 18:11

Holländische Spitalsgebühr wird nicht kopiert

Hausarztzentren, Nacht- und Wochenendhäuser, Diagnose- und Forschungseinrichtungen: Die Niederlande verfügen über ein ausgeklügeltes Erstversorgungssystem für Patienten, in der Fachsprache "Primary Health Care" genannt. Dass sich aber nicht alles 1:1 auf die Steiermark umlegen lässt, ist auch klar.

Ene Gesundheitsdelegation aus der Grünen Mark - mit VP-Landesrat Christopher Drexler an der Spitze und den Chefs von GKK und Ärztekammer - besuchte dieser Tage die Niederlande. Ziel war es herauszufinden, wie das dortige Patientenversorgungskonzept funktioniert - und ob es sich auch auf unser Bundesland umlegen lässt. Denn fest steht: "Primary Health Care" sorgt für weniger Spitalsaufnahmen und auch Facharztbesuche, Ansprechpartner Nummer eins sind die Hausärzte.

"Positiv ist die Vielfalt der Möglichkeiten, wie diese Hausarztzentren geführt werden", resümiert Herwig Lindner, Grazer Mediziner-Präsident. Man dürfe sich von diesem System durchaus inspirieren lassen, nachmachen könne man es aber nicht. Und will es vermutlich auch nicht: Denn jeder holländische Patient, der sich in ein Krankenhaus legt oder einen Facharzt konsultiert, wird kräftig zur Kasse gebeten: 385 Euro macht der jährliche Selbstbehalt aus! Man stelle sich nur vor, ein österreichischer Politiker würde so etwas fordern

In den nächsten Jahren sollen 25 Erstversorgungszentren in der Steiermark entstehen. "Entsprechend interessant waren daher unsere Erfahrungen in Holland", bilanziert Drexler.

Gerald Schwaiger, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden