Di, 21. November 2017

Typisierungsaktion

05.05.2017 15:47

Rettersuche für Max: Großaufgebot an Freiwilligen

Enorme Welle der Hilfsbereitschaft für den dreijährigen Max, den - wie berichtet - nur eine Stammzellenspende vor dem sicheren frühen Tod retten kann. Bei der heutigen großen Typisierungsaktion am Kumplgut in Wels werden 15 Ärzte und 60 Freiwillige im Einsatz sein, um Spender möglichst rasch testen zu können.

Es geht darum, für Max einen genetischen Zwilling zu finden. Um den Gewebetyp ermitteln zu können, wird möglichen Spendern drei Milliliter Blut abgezapft oder ein Abstrich mittels Wattestäbchen im Mundhöhlenbereich gemacht.

Die Chance, einen genetischen Zwilling zu finden - dabei sind Geschlecht, Blutgruppe oder Volkszugehörigkeit  unerheblich -, steht nur bei 1 : 500.000. Deshalb bittet man am Kumplgut in Wels, einem Erlebnishof für schwerkranke Kinder, dass möglichst viele Spenderwillige kommen. "Nach den Rückmeldungen rechnen wir mit gut 1100 Besuchern - es haben sich auch ganze Gruppen aus anderen Bundesländern angekündigt", hofft Kumplgut-Geschäftsführer Florian Aichhorn, einen Lebensretter für Max zu finden. Die Aktion, die gemeinsam mit der Leukämiehilfe Österreich durchgeführt wird, läuft heute, Samstag, von 10 bis 16 Uhr.

Johann Haginger, Kronen-Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden