So, 19. November 2017

Linz, Wels, Steyr:

05.05.2017 05:00

Tauziehen um Zusammenlegung von Bezirksbehörden

Wie soll die von LH Stelzer angedachte Zusammenlegung der Bezirkshauptmannschaften Linz-Land, Wels-Land und Steyr-Land mit den Bezirksverwaltungsbehörden der drei Statutarstädte erfolgen? Im Gegensatz etwa zum Welser Stadt-Chef Andrea Rabl (FPÖ) will Landespersonalchef Peter Csar (ÖVP) die diesbezüglichen Stadt-Aufgaben in die Bezirke draußen verlagern. Da sei kostengünstiger und effektiver.

"Krone": Sie finden Vorschläge, die BH-Aufgaben zu den Städten zu verlagern, "unrealistisch und widersinnig". Wieso?
Csar: Weil wir bei den Bezirkshauptmannschaften die günstigere und die effektivere Arbeit machen. Da haben wir auch Zahlen, die belegen, dass wir kostengünstiger arbeiten.
"Krone": Und die wären?
Csar: Bei uns im Bezirk Wels-Land werden von einem Mitarbeiter 82 Bürger betreut und in der Stadt Wels sind es 45 pro Mitarbeiter dort. Im Fall Steyr steht’s 121 zu 61. Da müsste man noch das eine oder andere Detail ergänzen, aber von der Tendenz her passt das. Und daher denken wir, dass der Weg Richtung Bezirkshauptmannschaft richtig ist.
"Krone": Aus Bürgersicht aber erscheint es ja besser, wenn sich ein Magistratsmitarbeiter nur um 45 Bürger kümmern muss, während auf einen BH-Mitarbeiter fast doppelt so viele kommen.
Csar: Naja, die Verwaltung wird immer daran gemessen, möglichst kostengünstig und effektiv zu sein. Da gibt’s Benchmarks und das war immer die Vorgabe beim Land Oberösterreich, daher sind wir mit den Zahlen weit runtergekommen.
"Krone": Also wollen sie tatsächlich die Magistrate der Städte in ihrer Rolle als Bezirksverwaltungsbehörden "schlucken".

Vorschläge gehen noch weiter
Csar: Ich gehe noch weiter, wir könnten auch die ganzen Bauverfahren (für die die Gemeinden zuständig sind) im ganzen Bezirk im Gewerbeverfahren mitmachen, dass der Antragsteller nur mehr einen Ansprechpartner hat. Darüberhinaus können wir noch die Personalverwaltung machen und das Rechenzentrum, die ganze IT. Wir sind da zum Beispiel bei der BH Wels-Land optimal aufgestellt, während wir in der Stadt Wels noch ein antiquiertes System haben.
"Krone": Landeshauptmann Stelzer hat es offengelassen, in welche Richtung die Aufgaben verschoben werden sollen.
Csar: Ja, er hat’s offengelassen. Daher wollen wir ihm den Gedanken nahebringen, das zu den BHs zu verlagern.

Interview: Werner Pöchinger, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden