Fr, 24. November 2017

Prozess in Salzburg

04.05.2017 12:42

Teenager ignoriert Gerichtstermin: Nacht in Haft

Weil ein 14-jähriger Schüler aus Salzburg, dem das Strafdelikt "gefährliche Drohung" vorgeworfen wird, nicht zum Prozess erschienen war, ist er am 2. Mai festgenommen worden. Nach einer Nacht im Gefängnis wurde er am Mittwoch entlassen. Er habe das Gelöbnis abgegeben, zur Verhandlung am 16. Mai zu kommen, so Landesgerichtssprecher Peter Egger am Donnerstag.

Der Bursch habe Ladungen zur Gerichtsverhandlung ignoriert, sagte Egger. Als die Polizei vor der Wohnung des Beschuldigten stand, um ihn abzuholen und dem Richter vorzuführen, habe er den Beamten die Tür nicht geöffnet. Das Landesgericht Salzburg ordnete schließlich die Festnahme des 14-Jährigen an, der in der Stadt Salzburg wohnt.

Drohung und Tätlichkeiten angeklagt
Nachdem der Teenager eine Nacht hinter Gittern verbracht hatte, zeigte er sich einsichtig und kooperativ. Er gab das Versprechen ab, zum Prozess zu erscheinen. Deshalb wurde von einer Verhängung der Untersuchungshaft abgesehen. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm vor, zwei Mitschüler bedroht und durch Schläge verletzt zu haben.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden