So, 17. Dezember 2017

Urlaubstrends

03.05.2017 16:22

Griechenland ist der Renner

Die Oberösterreicher sind wieder reisefreudiger. "Wir liegen bei den Sommerbuchungen 20 Prozent über dem Vorjahr", sagt Lisa Wedding, Geschäftsführerin der TUI Österreich. Vor allem Griechenland (plus 50 Prozent) habe bei Urlaubern wieder an Anziehungskraft gewonnen: "Türkei-Verluste werden damit aufgefangen."

Die Oberösterreicher buchen derzeit bevorzugt Reiseziele, die direkt ab dem Flughafen Linz angeflogen werden. 14 Charterflüge gibt es wöchentlich vom Linzer Airport. An der Spitze der beliebtesten Destinationen liegt aktuell die  griechische Insel Rhodos, gefolgt von Kos und Kreta.  "An vierter Stelle kommt bereits die Kanareninsel Teneriffa, die im heurigen Sommer neu ab Linz angeflogen wird", sagt TUI-Chefin Lisa Wedding. Auf Platz 5 in der Beliebtheitsskala rangiert die spanische Baleareninsel Mallorca. Ein Comeback erlebt aber auch die Destination Ägypten. Hier offeriert TUI nun gleich zwei neue Flüge nach Hurghada und Marsa Alam.

Die Oberösterreicher lassen sich den Urlaub auch wieder mehr kosten, buchen vermehrt Vier- und Fünfsternhotels. Auch Fernreisen liegen wieder stärker im Trend. Der Durchschnittsreisepreis ist im Vergleich zum Sommer um fünf Prozent gestiegen. "Gleichzeitig sind unsere Verkaufspreise ab Linz um vier Prozent gesunken", so Wedding.
Neun von zehn Reisebuchungen werden übrigens online recherchiert. Geht es aber um die Buchung, liegt weiter das Reisebüro klar voran. Bei TUI sind das 85 Prozent. Ein Trend, den auch Werner Mader, Obmann der Fachgruppe Reisebüros in der Wirtschaftskammer, bestätigt.

"Unsere Stärke ist die Beratung!"
Werner Mader (54) aus Katsdorf ist Busunternehmer, Reiseveranstalter, Weltreisender und Obmann der Fachgruppe Reisebüros.

Wie werden in Zeiten des Internet Reisen gebucht?
Der Kunde kommt ins Reisebüro und hat seinen Urlaub meist schon im Internet völlig durchgeplant. Manche haben vielleicht sogar den Flug übers Internet gebucht, was nicht immer ideal ist. Bei billigen Angeboten sind die Routen oft furchtbar, viele Kunden übersehen das. Wir erleben momentan große Marktveränderungen.

Was ist der Nachteil bei Buchungen im Internet?
Rechtliche Sicherheit kann nur das heimische Reisebüro garantieren. Und im Gespräch kann ich herausfinden, was der Kunde wirklich will. Unsere Stärke ist die Beratung. Wir kennen die Reiseziele und die Risiken.

Stimmt es, dass der Tourismuszweig wächst?
Der Tourismus wird sich in den nächsten 20 Jahren weltweit verdoppeln. Derzeit sind jährlich 1,5 Milliarden Menschen auf Reisen, bald werden es 3 Milliarden sein. Aber: die Welt ist groß!

Aus beliebten Reise-Regionen wurden zuletzt instabile Gebiete. Wie wirkt sich das aus?
Die Türkei hatte bereits im Vorjahr Einbrüche und rasselt bei den Buchungen derzeit gegen Null. Die großen Gewinner sind Spanien, Griechenland, Bulgarien und Ägypten. Marsa Alam, eine Kleinstadt im südlichen Ägypten, ist für Badetouristen und Taucher ideal. Das Wasser ist sauber, das Preis-Leistungs-Verhältnis für Familienurlaube stimmt noch.

Wo steigen die Preise?
Vor allem in Spanien, speziell auf den Balearen, den kanarischen Inseln und auf Mallorca.

Jürgen Pachner und Elisabeth Rathenböck, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden