Sa, 18. November 2017

Hintergrund unklar:

04.05.2017 00:29

Auffahrunfall kostete Beifahrer Leben

Tödliche Massenkarambolage mit mysteriösem Hintergrund frühmorgens in Traun: Der Audi TT eines Leondingers (26) raste, nachdem er mehrere Pkw gestreift hatte, am Mittwochmorgen ungebremst in die vor einer Ampel stehende Kolonne von fünf Pkw. Dabei wurde ein Slowene (54) am Beifahrersitz des unmittelbar gerammten Pkw getötet, sechs weitere Beteiligte sind verletzt. Warum der Audi-Lenker "Amok fuhr" ist unklar, ein Blut-Alkoholtest wurde angeordnet.

Um 6.39 Uhr krachte es am Abbiegestreifen in Richtung PlusCity an der Trauner Kreuzung in Traun. Ein 26-jähriger Leondinger hatte Sekunden zuvor auf der Wiener Straße in vollem Tempo mehrere Pkw gestreift,  die Leitplanke touchiert und war dann 150 Meter weiter vorne in die vor der roten Ampel stehende Kolonne gekracht. Die Wucht reichte, die fünf Pkw ineinander zu schieben.

Ersthelfer versuchten Reanimation
Während die Insassen der ersten vier Pkw  aussteigen konnten, waren im roten Daewoo, den der Audi TTJ gerammt hatte, der Lenker (48) und sein Beifahrer (54) eingeklemmt. Helfer konnten die Slowenen nur mit Anstrengung bergen. Wiederbelebungsversuche beim Beifahrer blieben vergebens, er war  tödlich verletzt.

Stau während Aufräumarbeiten
Sechs weitere Beteiligte - darunter der Audi-Fahrer, bei dem für einen Alkotest Blut abgenommen wurde - kamen nach der Erstversorgung in Linzer Spitäler.
Da der Serien-Auffahrunfall direkt im Frühverkehr passiert war, kam es bei den Aufräumarbeiten rasch zu Stau, da die Aufräumarbeiten drei Stunden dauerten.

von Jasmin Gaderer und Markus Schütz

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden