Mo, 20. November 2017

„EXCHIMP“

04.05.2017 08:37

Erste steirische VR-Brille wird zu Kickstarter-Hit

37.500 Euro: Diese finanzielle Hürde galt es für das steirische Start-up Sunnybag zu meistern, um mit der ersten österreichischen Virtual-Reality-Brille in die Massenproduktion zu starten. Das Team um Firmenchef Stefan Ponsold wandte sich an die Kickstarter-Gemeinde, um Investoren für das Projekt zu gewinnen - und eroberte die Crowdfunding-Seite im Sturm. Bis das Geld beisammen war, dauerte es gerade einmal viereinhalb Stunden.

Nach ihrem Start am Dienstagabend um 18 Uhr dauerte es nur bis 22.30 Uhr, bis Ponsold und sein Team die magische 37.500-Euro-Schallmauer durchbrochen hatten. Vor allem das Angebot für frühe Unterstützter, die erste österreichische VR-Brille "EXCHIMP" zum halben Preis zu kaufen, lockte zahlreiche Investoren an.

"EXCHIMP" ist ein VR-System, das weder PC noch Smartphone als Zuspielgerät braucht. Es handelt sich um ein mobiles Standalone-System, das sich zwischen "großen" VR-Brillen und Smartphone-Systemen positioniert. Mit einer Auflösung von 2560 mal 1440 Pixeln soll das Gerät mit hoher Schärfe glänzen, weil die Zuspiel-Elektronik in eine Fernbedienung ausgelagert wurde, ist es mit unter 400 Gramm Gewicht überdies recht leicht. krone.at hatte bereits Gelegenheit, einen Prototyp auszuprobieren. Unsere Eindrücke finden Sie hier.

Die große Unterstützung auf Kickstarter kam bisher vor allem aus dem deutschsprachigen Raum. Ponsold und sein Team wollen nun aber auch in den USA die Werbetrommel für ihre VR-Brille rühren. "Dafür stehen zahlreiche Gespräche mit potenziellen Interessenten am Programm", sagt Ponsold. Die Kickstarter-Kampagne zu "EXCHIMP" läuft noch bis 18. Juni.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden