Mo, 11. Dezember 2017

Wurde 14 Jahre alt

03.05.2017 14:57

Jungem Serientäter droht nun erstmals Strafe

Schluss mit lustig: Auf einen unbelehrbaren Burschen, der in den vergangenen Monaten in Graz Dutzende Einbrüche und Diebstähle begangen haben soll - bislang allerdings aufgrund seines jungen Alters dafür nicht belangt werden konnte -, kommen nun wohl harte Zeiten zu. Denn Ende April wurde er 14 Jahre alt, beging danach einen erneuten Überfall auf einen erst 13 Jahre alten Buben. Dem Täter drohen nun harsche Konsequenzen und bald wohl auch sein erstes Auftreten vor Gericht.

Die Liste der Vergehen ist lang, sehr lang - doch bisher konnte der Bub von den Behörden für seine Taten nicht belangt werden, da er noch nicht strafmündig war. Der junge Albaner war erst Ende März bei einem Einbruch in ein Autohaus in der Grazer Schießstattgasse geschnappt worden, soll in den Monaten davor zahlreiche weitere Einbrüche und Einbruchsdiebstähle begangen haben - gilt sogar als Kopf (!) einer ganzen Bande.

Konnte er sich bisher aufgrund seines Alters einer Strafe entziehen, änderte sich das Ende April, denn da feierte der Bursche seinen 14. Geburtstag - und beging danach prompt seine nächste Straftat, indem er den 13 Jahre alten Buben überfiel.

"Vielleicht für mehr als 30 Einbruchsdiebstähle verantwortlich"
Der 14-Jährige kann nun erstmals bei der Staatsanwaltschaft Graz angezeigt werden. Barbara Schwarz, Sprecherin des Grazer Straflandesgerichts, erklärte, dass das Vorleben des Burschen eine wesentliche Rolle spielt: "Sollte er wirklich der Kopf der Bande sein, dann ist er vielleicht für mehr als 30 Einbruchsdiebstähle verantwortlich." Bei jeder Verurteilung könnten Beteiligungen bei anderen Straftaten als erschwerend in die Strafbemessung eingerechnet werden.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden