So, 17. Dezember 2017

"Krone"-Ombudsfrau

03.05.2017 13:38

Mädchen erhält keinen Platz an Wunschschule

Eine neue Schule suchte ein Karl P. für seine Tochter. Als der Wiener fündig wurde, teilte man ihm jedoch mit, dass es an der Wunschschule keinen Platz für das Mädchen gibt. Als Alternative bot man einen Schulplatz an einem Standort, der jedoch nur Ganztagesbetreuung bietet und 45 Minuten vom Zuhause der Familie P. entfernt ist…

Weil sich seine Tochter im Gymnasium nicht mehr wohlfühlte, versuchte Karl P. aus Wien, für sie einen Platz an einer Neuen Mittelschule zu finden. "Als wir dann eine geeignete Schule hatten, wurde uns mitgeteilt, dass es dort genau in ihrer Schulstufe keinen freien Platz gibt", berichtete der enttäuschte Leser. Als Alternative bot man dem Mädchen einen Platz an einem Standort an, der 45 Minuten von ihrem Zuhause entfernt ist und außerdem nur eine kostenpflichtige Ganztagesbetreuung bietet. "Nachdem meine Tochter nachmittags aber daheim gemeinsam mit ihren Geschwistern betreut werden kann, kommt das für uns nicht in Frage". Weil der Vater den Eindruck hatte, dass man hier einfach keine Lösung finden will, wandte er sich Hilfe suchend an uns.

Traurigerweise hat der Stadtschulrat für Wien alleine drei Monate dafür gebraucht, der Ombudsfrau mitzuteilen, dass an der Wunschschule nach wie vor kein Platz frei sei. Trotzdem werde die Schulaufsicht versuchen, eine möglichst gute Lösung für das Mädchen zu finden. Hoffentlich wird das nicht allzu lange dauern!?

 Ombudsfrau
Redaktion
Ombudsfrau
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden