Do, 14. Dezember 2017

"So peinlich"

03.05.2017 08:08

Chris Pratt: Sex-Mixtape für Faris war Reinfall

Chris Pratt nahm ein Sex-Mixtape für seine Frau Anna Faris auf - leider war die gar nicht begeistert. Der 37-jährige Schauspieler gibt zu, dass er einst eine Reihe von Songs für seine Angetraute, mit der er den vierjährigen Sohn Jack großzieht, zusammenstellte. Die romantische Geste funktionierte allerdings nicht wie geplant, denn Faris konnte mit der Musikwahl ihres Mannes im Schlafzimmer nicht viel anfangen.

Pratt erinnert sich laut "Bang Showbiz": "Ich dachte mir, dass das unser Sex-Mixtape wird. Der erste Song war von Al Green. Sie schaute mich irgendwie an und ich wusste sofort, dass das nach hinten losgegangen war. Sie sagte 'Wer bist du? Du hörst nichts von Al Green. Was versucht du hier? Wir sind bereits verheiratet, alles ist cool.' Das war der erste und einzige Song, den wir hörten und dann warf ich es weg, weil es mir so peinlich war."

Und Pratts Mixtape war nicht der einzige Schlag gegen sein Ego in letzter Zeit. In der "Late Show With Stephen Colbert" verriet der Hollywoodstar, dass sein Sohn Jack lieber andere Superhelden anschaut als den von seinem Vater verkörperten Star-Lord aus "Guardians of the Galaxy". "Er weiß es und es ist ihm egal", scherzte Pratt während seines Auftritts in der Talk-Show. "Es ist komisch! Ich bin der coole Dad und ich weiß nicht, ob er irgendwie abgehoben ist oder so. Ich frage ihn 'Was meinst du, Kumpel? Magst du 'Guardians of the Galaxy'?' Und er sagt 'Ja'. 'Wer ist dein Lieblings-Superheld?' 'Spiderman'."

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden