Di, 12. Dezember 2017

Blackout

02.05.2017 21:31

Stromausfall sorgt für Aufregung im Gefängnis

Ein Ausfall der Stromversorgung hat am Montag einen Teil der Polizeiinfrastruktur in Kärnten lahmgelegt (die "Krone" berichtete). Teilweise sind der Analogfunk, die Telefonzentrale und Schließsysteme ausgefallen. Das Technikversagen betraf auch das Polizeianhaltezentrum (PAZ) in Klagenfurt: Schließsysteme der Türen und die Computer fielen aus. Die Polizei will jetzt für solche Krisen aufrüsten.

Im Klagenfurter PAZ, wo am Montag 13 Schub- und Verwaltungshäftlinge untergebracht waren, sorgte der Stromausfall für Aufregung. Eine Gefahr habe aber nicht bestanden, heißt es. Denn die Zellentüren lassen sich nicht nur elektrisch, sondern auch mechanisch ent- und verriegeln.

Auch durch den Computer-Totalausfall habe es keine größeren Probleme gegeben. "Wir sind für solche Ereignisse gut vorbereitet. Die Auswirkungen des Stromausfalles haben aber gezeigt, wie abhängig man von der Technik ist und wie wichtig es ist, diese immer wieder zu prüfen", sagt Polizeisprecher Rainer Dionisio.

Nach fieberhafter Suche haben Techniker ein Versagen in einem Schaltkreis bei der Umstellung auf Notstrom (nach einem kurzen Ausfall) als Auslöser festgestellt.

Nicht nur im PAZ, auch in der Landespolizeidirektion und am Posten in St. Ruprecht versagten Computer und Türschließsysteme. Zwei Stunden lang war die Telefonzentrale für ganz Kärnten tot, in den Bezirken Wolfsberg und Völkermarkt versagte der Analogfunk.

Pikant: Kärnten ist das einzige Bundesland, für das es keine konkreten Absichten gibt, auf den  zuverlässigeren Digitalfunk aufzurüsten. In einer Arbeitsgruppe mit dem Land soll weitere Vorsorge gegen Stromausfälle getroffen werden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden